Skip to content

Jacken

JAN ‘N JUNE

JAN ‘N JUNE – nachhaltige, bezahlbare High Fashion

Als Jula Holtzheimer und Anna Bronowski 2014 das Hamburger Modelabel JAN ’N JUNE gegründet haben, hatten sie folgende Idee: nachhaltige Mode, die großartig aussieht, fair produziert wird und trotzdem bezahlbar ist. Was für die einen klingt wie zahlreiche Wiedersprüche in sich, haben die beiden konsequent aufgebaut und weiterentwickelt.

Weiterlesen »
RoQua

RoQua – make it yours

Ganz kurz? Perfekt sitzende Kleider, made in Germany – ihr erfolgreiches Made-to-Order-Konzept hat die Wahl-Münchnerin Myriam Chebance zeitgemäß zu einem „make it yours“-Konzept weiterentwickelt. Keine Überproduktion, keine Lieferwege, keine Fehlkäufe. Und keine Kompromisse.

Weiterlesen »
Angels Ambition

Angels Ambition – fair gefertigt in Germany

Jede Menge Berufserfahrung in der Bekleidungsindustrie sowie zahlreiche Reisen in Produktionsländer haben Karin Schönbuchner gezeigt, dass in der Modebranche einiges im Argen ist. Was also tun, wenn man Mode liebt, aber mit konventionellen Produktionsbedingungen nicht klar kommt? Klar. Ein eigenes Label gründen.

Weiterlesen »
Wunderwerk

wunderwerk – 100% Natur, 150 % Style

Mit seinen extrahohen Ansprüchen an die Nachhaltigkeit hat es wunderwerk-Gründer Heiko Wunder nicht immer leicht. Um „leicht“ geht es ihm auch nicht. Er möchte optimieren was optimierbar ist und verzichtet daher für seine 2013 gegründete Brand konsequent auf alles, was Mensch, Tier oder Natur schadet. Das Ergebnis? Nachhaltiger Style, der in der Oberliga locker mitspielt.

Weiterlesen »
Besonnen

BESONNEN – mindful yoga wear

Mit ihrem Yoga-Label Besonnen entwirft Annett Borg langlebige Mode, die die Textilmüllberge der Fast-Fashion Industrie reduzieren sollen. Ihren zirkulären Ansatz bringt die studierte Modedesignerin und Gründungsmitglied von Fashion Revolution Germany in ihrer zirkulären Capsule Collection zum Ausdruck.

Weiterlesen »
Belle Ikat

BELLE IKAT

Leuchtende Farben, ikonische Muster, jede Stoffbahn ein Unikat – inspiriert von den Geschichten der Kulturen verbindet das Mannheimer Label BELLE IKAT seit 2018 in seinen saisonlosen Kleidern, Tuniken und Schals traditionelle Handwerkskunst mit zeitgeistigen Schnitten.

Weiterlesen »
LODENFREY

LODENFREY

Das Traditionshaus LODENFREY aus München steht seit dem Jahr 1842 sowohl für die neuesten Trends der Fashionwelt als auch mit traditioneller Mode und Klassikern für jede Altersgruppe.

Weiterlesen »
Sepideh Ahadi

Sepideh Ahadi

Mehrlagig fallende Mäntel, Hosen die zum Jumpsuit werden, asymmetrische Schnitte für Blusen, Kleider und Röcke – die (Wahl)Berliner Designerin Sepideh Ahadi mit iranischen Wurzeln ist ein wahrer Melting Pot an Kulturen. Mit ihren minimalistisch-innovativen Ready-to-Wear-Designs greift sie soziale Themen auf, um ihre Kunden dazu zu bewegen, Mode wieder in einem anderen Kontext zu sehen.

Weiterlesen »
Stay Awhile

Stay Awhile

Rent what you like, buy what you really love. Dass leihen das neue Kaufen ist, ist Thekla Wilkening schon lange klar. Ihre XL-Expertise in Puncto geliehener Kleidung bringt die Kleiderei-Co-Gründerin, Deutschlands erstem Mode-Leihkonzept, seit 2019 in ihr Projekt Stay Awhile.

Weiterlesen »
Setery

SETERY clothing

Mit SETERY geht Hanna Greis zeitgemäße Wege. Statt eine XL-Kollektion zu lancieren, setzt die Autodidaktin auf die kleinste mögliche Variante: die Capsule Wardrobe. Mit nur zehn Teilen möchte sie Businessfrauen jeden Morgen das Leben erleichtern. Die Kickstarter Kampagne startet im Frühjahr 2020.

Weiterlesen »
RE-BELLO

RE-BELLO

RE-BELLO war das erste Fashion-Label “Made in Italy”, das sich mit Begriffen wie Verantwortung und Innovation auseinandersetzt hat, indem es Stil, hochwertiges Design und Mode mit Respekt vor Umweltthemen verband. Auch Jahre nach der Gründung zeigt die Brand, dass nachhaltig + minimalistisch-zeitgeistig ein erfolgreiches Konzept sein kann.

Weiterlesen »
JOA

JOA

Die Londoner Zero-Waste Fashionbrand JOA arbeitet mit Sachen, die sonst keiner will. Hosen, Blusen, Kleider, die sie aus Wohltätigkeitsstores bekommen, wenn sie auch dort Ladenhüter waren, werden umgearbeitet in Bomber und Parkas, die so individuell sind, wie ihre Träger.

Weiterlesen »