Warum wir jetzt KEINE Rabatte anbieten

Heute auf Facebook entdeckt: den Brandbrief von Christina Wille, Gründerin der LOVECO Stores zum Thema Rabatte. Das Thema wollten wir sowieso auf die Conference Agenda setzen. Hier ist dringend der Blick hinter die Kulissen nötig, damit die Zusammenhänge und die Bedeutung des (überlebenswichtigen!) ursprünglichen Preises beim Konsumenten ankommen.

Rabatte
Christina Wille © Nora dal Cero

by Christina Wille

Liebe LOVECO-Fans,

seit ein paar Tagen lesen wir überall nur noch von Sale & Rabatten: Stayhome Sale, Mid Season Sale, Corona Sale,.. Dagegen wollen wir klare Kante zeigen und Euch jetzt kurz erklären, warum:

Alle Teile, die Ihr in unserem Onlineshop derzeit seht, hat Christina (die Gründerin der veganen Fair Fashion LOVECO Stores, Anmerkung der Redaktion) vor sechs bis acht Monaten bei unseren Marken ausgewählt. In den letzten Wochen wurde fast alles an uns ausgeliefert und die Teile liegen jetzt in unserem Lager bzw. hängen in unseren (leider) geschlossenen Läden.

Jetzt beginnt eigentlich die Zeit, in der wir die neue Ware an Euch verkaufen würden. Wir können sie nämlich nicht einfach an die Marken zurückgeben. Sie ist von uns bestellt und wir tragen das Risiko. Aber auch unsere Marken gehen in eine hohe finanzielle Vorleistung. Denn sie produzieren die Ware in monatelanger Arbeit VOR der Auslieferung an uns und werden erst NACH der Auslieferung bezahlt.

Man kann also sagen: Die Herstellung und der Verkauf von Textilien ist ein sehr sensibles Konstrukt. Bricht ein Glied aus der Kette, fällt das Kartenhaus zusammen. Wenn man uns als Einzelhändler:innen die Grundlage unseres Verkaufs entzieht (durch die Schließung unserer Läden) verdienen wir kein Geld, um die offenen Rechnungen zu zahlen. Ohne unser Geld bauen die Marken ebenfalls Schulden auf und können so in der nächsten Saison nicht ihre Produzent:innen zahlen. Diese wiederum setzen ihre Mitarbeiter:innen unverzüglich auf die Straße.

Es ist wie ein langer Rattenschwanz, der sich bis in das letzte Glied der Produktionskette zieht. Am Ende leiden nicht nur die Marken, Produzent:innen und wir, sondern vor allem die ohnehin schon Schwächsten in dieser langen Kette: Die Näherinnen und Näher.

Wenn wir nun zum Beginn einer neuen Saison bereits die große Rabattschlacht starten würden, verlieren am Ende nur alle Beteiligten!
Daher seid bitte nicht traurig, wenn wir in den nächsten Wochen keine Rabatte anbieten werden. Sie helfen am Ende weder uns noch den Marken und erst recht nicht den Näher:innen.

Wir versprechen Euch: Wenn sich die Situation hoffentlich bald wieder beruhigt hat, holen wir unseren angekündigten großen Sale mit Teilen aus den vergangenen Saisons nach.

Aber bis es soweit ist, kauft bitte zum normalen Preis ein (bei uns oder bei anderen Fair Fashion Shops). Für uns ist das jetzt absolut essentiell und wir arbeiten bereits mit ein paar Marken und Shops an einer gemeinsamen Lösung, die derartige Rabattschlachten im Eco Fashion Bereich verhindern soll.

Bleibt fair, unterstützt Fair Fashion, zahlt den vollen Preis!

Danke, Christina, für Dein leidenschaftliches Pladoyer. Wir schließen uns hier sehr gerne an und hoffen, dass alle die Dringlichkeit der Lage verstehen.