Maria Seifert Collections

Wie sie damals auf die Idee gekommen ist nachhaltig zu produzieren? Ihre ersten Jobs nach dem Studium hatte Maria Seifert beim Film und Fernsehen. Hat in konventionellen Betrieben gearbeitet und Erfahrungen gesammelt. Die Lust in der konventionellen Mode weiter zu arbeiten war aber gering. Als ein Freund sie auf einen Bericht zum Thema nachhaltige Mode hingewiesen hat, gab es kein Halten mehr. Die Idee für die erste eigene Kollektion, für die aussschließlich Naturtextilien zum Einsatz kamen, war geboren. Noch im Gründungsjahr zeigte Maria ihre innovative Kollektion anlässlich des Innovationspreises für Textil und Mode zum Thema Fair Trade Cotton im Deutschen Guggenheim Museum.

Ihr Mode? Unkompliziert und individuell zugleich.

Das war 2010. Seitdem macht Maria Seifert herrliche Slow Fashion. Nach einer mehrere Jahre dauernden Zwischenstation in Berlin ist die gebürtige Leipzigerin 2014 schließlich in ihre Heimatstadt zurückgekehrt. Dort entwirft sie in ihrem eigenen Atelier Mode für selbstbewusste Frauen. Unkompliziert und individuell zugleich. So wie ihre Mäntel, Jacken und Long-Westen aus gewalkter italienischer Schurwolle. Oder ihre Hose „Lotta“. Der Klassiker kommt immer wieder – in neuen Farben und mit neuen Stoffen. Mal uni, mal gemustert. Ganz zu schweigen vom neuen kleinen Schwarzen, dem Herzstück ihrer Kollektionen.

Maria Seifert
© Maria Seifert Collections

Capsule Collection mit 30 Teilen – wer braucht schon mehr?

Jährlich produziert die gebürtige Leipzigerin zwei sogenannte Capsule Collections mit circa 30 Teilen – wie immer alle perfekt miteinander kombinierbar. Aus zertifizierten Stoffen oder Leftovers. In jedem Fall beeinflusst von ökologischen und sozialen Bestimmungen. Kurze Liefer- und Kommunikationswege inklusive: Produktionsort für Maria Seifert Collections ist das Erzgebirge, 135 km von Leipzig entfernt. Der persönliche Kontakt zu den sieben Schneiderinnen und der Schnittmacherin ist selbstverständlich.

Maria Seifert Collections
© Maria Seifert Collections

Upcycling & Anlassmode von Maria Seifert

Erweitert hat die Leipziger Designerin ihre Kollektion um ein Upcycling-Projekt. Aus ausrangierten Saris, die sie von einer Frauen-Kooperative bekommt, verleiht sie Highlights aus ihrer Kollektionen eine neue Optik. Aber bei Maria Seifert gibt es keinen Stillstand. Ihr neuestes Projekt? Grüne Anlassmode aus Bio-Seide und Tencel für Sommerhochzeiten und Cocktailpartys.

Hier geht es zum Online Auftritt