GOOD news: Eco oder öko?

Nachhaltige Mode ist zu basic, zu wenig trendy, zu unmodern? Sehen wir ganz anders. Aber warum kommt der nachhaltige Trend nicht in den Kleiderschränken an?

Deshalb haben wir uns die Frage gestellt „Wie sexy ist nachhaltige Mode eigentlich?“ und mit drei spannenden Speakerinnen auf der Neonyt Prepeek darüber gesprochen. Seid dabei!

Neonyt
© NEONYT – Messe Frankfurt

Ob nachhaltige Mode sexy ist? Verdammt sexy sogar, finden wir. Deshalb stand schon auf den GOODbags der 1st edition „Ethical Fashion is damn sexy“. Aber wie sieht das außerhalb der grünen Bubble aus? Nachhaltigkeit boomt – allerdings noch nicht so sehr in den Kleiderschränken der breiten Masse. Warum wollen 70 Prozent aller befragten Menschen nachhaltige Mode kaufen. Aber nur ein Prozent tut es.

Nachhaltigkeit boomt – aber noch nicht in den Kleiderschränken der Masse.

Neonyt
© NEONYT – Messe Frankfurt

Woran das liegt? Zu basic, zu wenig trendy, zu teuer, zu wenig verfügbar? Gemeinsam mit ihren Gästen Julia Dalia (Model & Bloggerin), Kim Gerlach von Kim goes eko und Claudia Lanius von LANIUS hat GREENSTYLE munich fair and conference Gründerin Mirjam Smend im Panel „Eco oder öko – wie sexy ist nachhaltige Mode?“ auf der NEONYT PrePeek in Berlin über das Image und die Chancen nachhaltiger Mode diskutiert.

Neonyt
links: Mirjam Smend; mitte: Kim Gerlach; rechts: Julia Dalia

Julia Dalia

Egal welches Interview man liest – immer wieder wird Julias Frohnatur betont. Das war nicht immer so. Aber inzwischen ist die Wahl-Berlinerin, die als Model, Influencer und Blogger tätig ist, mit sich selbst im Reinen und macht mit den Bildern auf ihrem Blog juliadalia.de graue Tage deutlich bunter. Ihr Erfolgsrezept? Selbstliebe! Die Akzeptanz der eigenen Person und des eigenen Körpers ist für sie das A und O. Klar, dass wir mit Model & Fashionprofi Julia über nachhaltige Mode reden. Nachhaltigkeit fängt schließlich bei uns selber an.

Kim Gerlach

Kim hat eine Vision: Sie möchte Nachhaltigkeit ästhetisch anspruchsvoll(er) gestalten und leichter verständlich machen. Dazu hat sie 2015 ihren Blog „Kim goes eko“ ins Leben gerufen. Inzwischen lebt Kim – die sich als Digital Activist bezeichnet – in Schweden und hat ihre Finger überall im Spiel: als Startup-Coach für Social Innovation und Sustainability, als Moderatorin der PrePeek-Panels im Januar 2018, als Co-Founder von VinoKilo, als Supporter/Berater der Helsinki Fashion Week

Claudia Lanius

Wenn es um nachhaltige Mode in Deutschland geht, führen die Wege immer wieder zu Claudia Lanius. Seit über 20 Jahren zeigt die Eco-Pionierin, dass sich cleane, feminine Fashion-Looks und eco-faire Produktion nicht ausschließen. Klar, dass Claudia Lanius nicht fehlen darf, wenn es um den Wandel von Öko-Mode zu grüner High Fashion geht. Ob sie sich auf ihrem Erfolg ausruht? Keinesfalls! Mit spannenden Kooperationen, smarten Materialinnovationen und coolen Aktionen arbeitet sie konsequent am Ausbau des Themas.

Mirjam Smend

16 Jahre hat Mirjam für Highfashion-Magazine gearbeitet. Heute schreibt die Fair Fashion Enthusiastin über nachhaltige Mode auf ihrem Blogzine my-GREENstyle.com, VOGUE.de etc. Sie hat Green Fashion Tours nach München gebracht, engagiert sich als Fashion Revolution Ambassador und hat GREENSTYLE munich fair and conference gegründet, die im Oktober 2019 zum dritten Mal Eco Brands und nachhaltigen Modethemen eine stylische Bühne gibt. Ihre Vision? „Eco ist das neue Cool. Und irgendwann das neue Normal.“