PRESSEMELDUNG vom 10.12.19

GREENSTYLE munich @ MCBW

Die vierte Ausgabe der Messe & Konferenz für nachhaltige Mode findet bereits vom 13. bis 15. März 2020 statt. Grund für die Verschiebung des April-Termins ist die Partnerschaft mit der MCBW, der Munich Creative Business Week. Mit über 45 Brands und 40 Speakern wird das innovative Messe- und Konferenzformat aus München Deutschlands größtes Design Festival um den Bereich nachhaltige Mode erweitern.

Nach dem Entwicklungssprung von nachhaltiger Mode im vergangenen Jahr (Stichpunkt: Editorial Fashionshow der B2B-Messe NEONYT/Messe Frankfurt im Januar 2019 und der Neuausrichtung weiterer Messen im Rahmen der Berlin Fashion Week im Juli 2019), bringt die GREENSTYLE munich mit dieser strategischen Entwicklung nachhaltige Mode erneut einen großen Schritt weiter in Richtung Mainstream, da die MCBW als größtes deutsches Design-Festival ein großartiger Multiplikator ist.

Bereits beim MCBW-Empfang wird nachhaltige Mode eine große Rolle spielen. GREENSTYLE munich wird anlässlich der Eröffnung des Design-Festivals in der BMW-Welt in München eine Ausstellung mit ausgewählen GREENSTYLE Brands kuratieren, die viele Facetten der nachhaltigen Mode ins Rampenlicht bringen wird.

GREENSTYLE munich fair and conference 4th edition
Datum: 13. bis 15. März 2020
Pressekonferenz: 13. März 2020, 16 Uhr
Öffnungszeiten: Freitag 17-22 Uhr, Samstag 10-19 Uhr, Sonntag 10-17 Uhr
Eintritt: 10 Euro

Bilder: https://www.picdrop.com/greenstylemuc/Hapc4ynCt7

Weitere Informastionen, Interview- und Expertenanfragen etc.:
Mirjam Smend, mirjam.smend@greenstyle-muc.com, Tel. +48 172 8933577
Pressemitteilung

Hannah Ernst

Speaker
© Hannah Ernst

Hannah Ernst liebt Mode. Die Instyle war lange ihre Fashion Bibel, sie hat ein Praktikum bei der deutschen ELLE gemacht und mit großer Begeisterung online Klamotten geshoppt. Heute haucht die Münchner Kommunikationswissenschaft-Studentin Second Hand Teilen neues Leben ein.

Mit ihrem Label The Renewery (gegründet 2019) haben Hannah und ihre Freundin Leila eine Plattform für Vintage-Mode geschaffen. Sie kaufen Kleidung Second Hand ein, schneidern diese um und verkaufen sie anschließend über Instagram weiter. Indem sie alte Kleidung an eine moderne Ästhetik anpassen, vereinen sie ihre Passion für Nachhaltigkeit und Mode. Damit verlängern sie nicht nur den Lebenszyklus von Kleidungsstücken, sie zeigen auch, dass auch Sustainable Fashion trendy ist.

Anekdot

Anekdot

Conscious Intimates oder – mit anderen Worten: Anekdot, die Upcycling Brand aus Berlin verwendet für die Produktion ihrer limitierten Spitzen-BHs und Panties, cleanen Bikinis und Badeanzüge ausschließlich Materialien aus Leftovers, Überproduktion oder Verschnitten. Designed and made in Berlin und Polen.

Lies weiter

Julia Lehmann

Julia Lehmann

Julia Lehmann fertigt für ihr Label herrlich pure Kollektionen in kleinen Stückzahlen in Berlin. Ihre größtenteils rein natürlichen Stoffe bezieht die Wahl-Berlinerin fast ausschließlich aus Überproduktion hochwertiger Hersteller.

Marita Moreno

Marita Moreno

Das portugiesische Accessoire-Label Marita Moreno entwirft Design-Objekte mit Geschichte und macht sie alltagstauglich. Seit der Einführung der veganen Linie 2017 wird neben dem ethischen Ansatz der Umweltschutz ebenso mitgedacht.

Natal Colombia

Natal Colombia

XL-Hüte, traumhafte Vasen – mit Hilfe talentierter kolumbianischer Künstler lassen Pilar y Mauricio Cendale für Natal Colombia fair trade Lieblingsstücke entstehen – das transportiert die Schönheit ihres landes und unterstützt die Kunsthandwerker.

Natal Colombia
© Natal Colombia

Kathrin Bierling

Kathrin Bierling
© Kathrin Bierling

(Mit)Gründerin des ersten Deutschen Mode Blogs zu sein kann sich nicht jeder auf die Fahne schreiben. Kathrin Bierling schon. Gemeinsam mit zwei weiteren Pilotinnen (Paris und Mailand) gründete Kathrin Bierling 2007 während der Pariser Fashion Week Modepilot.de und brachte damit ein neues Phänomen auf den deutschen Markt, um aus den Modemetropolen zu berichten, Trends zu beleuchten, hinter die Kulissen zu blicken.

Der Unterscheid zu vielen Nacheiferern? Hier waren (und sind) ausgebildete Journalistinnen am Werk. Die gebürtige Karlsruherin studierte Modejournalismus und Medienkommunikation an der AMD Akademie Mode & Design in Düsseldorf, bevor sie Stationen bei der Financial Times und der Luxusbeilage FivetoNine der WirtschaftsWoche und Hubert Burda Media, wo sie als Chefredakteurin der Fashion Online-Titel (u.a. Elle.de, Instyle.de) tätig war. Heute konzentriert sich die Stilexpertin wieder auf ihren Blog.

Gut zu wissen: Hier ging es nie um die „Blogger“. Hier ging es immer um die Story. Themen wie Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung stehen bei Kathrin Bierling hoch im Kurs. Auch wenn Modepilot.de kein Eco-Blog ist. Der Gründungsgedanke hat das Thema von Anfang an mitgedacht.

Lilli Staack

Speaker
© Lilli Staack

In einer Bank zu arbeiten, war nicht unbedingt Teil von Lilli Staacks Lebensplan. Doch als die sie 2018 von dem Projekt Tomorrow hörte und das Team um Lemonaid-Gründer Jakob kennenlernte, war sie sofort Feuer und Flamme. Nach dem Studium der Kommunikationswissenschaften in Kiel und Leipzig ging es also nach Hamburg. Denn die erste konsequent nachhaltige und digitale Bank sitzt nicht in einem der Tower am Main, sondern in einem Coworking-Space in St. Pauli. Dort kümmert sich Lilli Staack um die Kommunikation von Tomorrow, denn neben der Nachhaltigkeit und dem Standort, unterscheidet sich die Bank von Morgen besonders durch einen hohen Grad an Transparenz und der aktiven Einbindung der Community von konventionellen Banken.

Melanie Leyendecker

Speaker
© Luiz Zeno Kuhn

Schauspielerin wollte die Wahl-Münchnerin schon als Kind werden. Auf professioneller Ebene stehen seit über 15 Jahren bei Melanie Leyendecker alle Zeichen auf Schauspielerei. Und zwar im Theater, im (TV)-Film und auf der Bühne. Nach ihrem TV-Debüt 2005 folgte vier Jahre später ihr Bühnendebüt 2009 am FestSpielHaus München. Mit ihrem 2nd Hand Popup „OLD is the new NEW“ hat die Fair Fashion Aktivistin München gezeigt, wie man Kleidung länger im Kreislauf halten kann. Immer in Verbindung mit nachhaltigem Storytelling zu den Themen Konsum, Nachhaltigkeit und Umwelt. Eine Fotodokumentation zu Rana Plaza, Filmabende mit der Dokumentation „The True Cost“ oder Community Talks mit Münchner Green Bloggerinnen.