Skip to content

ANZEIGE

Slider
akjumii – nachhaltige High Fashion

akjumii – nachhaltige High Fashion

Seit 2012 setzten die beiden akjumii-Designerinnen Anna Karsch und Michaela Wunderl-Strojny auf maximal nachhaltige High Fashion mit avantgardistischem Touch. Was man daran noch optimieren könnte? Mit dem 3IN1COAT haben die Visionärinnen das ultimativ nachhaltige Kleidungsstück entwickelt.

Angefangen hat bei dem Design-Duo akjumii alles mit dem Modedesign Studium an der AMD (Akademie für Mode und Design) in München. Es folgten die Gründung ihrer Brand akjumii (2012), ein Atelier mit Ladengeschäft (2015) im nachhaltigen Herzen der Stadt – im Glockenbach. Die Fan-Gemeinde für ihre individuell gefertigte Anlassmode, ihre herrlich avantgardistischen Zampa Coats (genauso lässig wie elegant zu stylen) oder ihre ausgestellten Röcke aus wunderbar überraschenden Materialien und Texturen, wuchs schnell. Genauso wie der Wunsch immer noch nachhaltiger zu arbeiten.

Immer noch ein Schippchen drauf. Von Nachhaltigkeit können sie nicht genug bekommen.

Auch damals schon im Fokus der beiden Visionärinnen? Die Produktion in Deutschland und Europa, um Lieferwege kurz zu halten. Genauso obligatorisch wie die Verwendung von Naturmaterialien. Und natürlich Fairness entlang der Lieferkette.

Was man jetzt noch verbessern kann? Wenig. Aber sie haben es geschafft.

Und plötzlich haben sich die beiden Designerinnen in kreative Klausur begeben, um ihren Wunsch nach dem ultimativ nachhaltigen Kleidungsstück in die Realität umzusetzen. Sie haben Stoffe gesucht und getestet, Zutaten recherchiert, Schnitte entwickelt, verworfen und optimiert, um nach über einem Jahr mit einem Paukenschlag aufs Fair Fashion Parkett zurückzukehren. Ende Oktober 2020 ist ihre Crowdfunding-Kampagne zur Finanzierung ihres neuesten Geniestreichs gestartet. Denn der 3IN1 Coat von akjumii vereint die ganze Expertise, der beiden Designerinnen. Perfekte Schnittführung und höchste Ansprüche an nachhaltige Produktion.

akjumii

Ihr 3IN1 Coat von akjumii ist viel mehr als ein Mantel. Er ist ein nachhaltiges Meisterstück.

Das clevere Meisterstück kann auf drei (!) Arten getragen werden: als Mantel, als Weste und als Jacke. Es gibt austauschbare Add Ons wie fluffige Teddykrägen (aus fairem Woll-Fleece) und freche Fransen (ein limitiertes Mitbringsel aus Indien, das durch ein zertifiziertes Material ersetzt werden soll), die Jackensäume oder die Manteltaille zieren können. Verschiedene Statement-Krägen sorgen dafür, dass der 3IN1 COAT mit allen Trends mithalten und immer wieder individuell gestaltet werden kann. Und weil für die beiden nur die beste Qualität gut genug ist, und die 3IN1 COATS so lange wie möglich im Kreislauf bleiben sollen, bietet akjumii einen kostenfreien Reparaturservice. Selbstredend, dass diese genauso wie die gesamte Produktion in Deutschland stattfinden wird.

 

Smarter High-Fashion-Style. Made in Germany – 130 Kilometer von München entfernt.

Gut zu wissen: Für jeden verkauften Mantel spendet akjumii 1,3 Prozent des Verkaufspreises (mindestens 10,10 Euro) an FEMNET e.V. Der Verein setzt sich für die Rechte von Frauen in der globalen Bekleidungsindustrie ein.

Nach ihrem asiatisch anmutenden Namen sind die beiden nicht nur einmal gefragt worden. Das Kunstwort setzt sich aus „a you and me“ zusammen. Denn das mit Liebe gefertigte Kleidungsstück ist auch immer ein Brückenschlag zwischen dem Designer und der Trägerin. Wie wahr.

Der akjumii-Store in der Reichenbachstraße war seit 2012 eine nachhaltige Institution. Inzwischen ist er ein  „Hotspot“ für spannende Pop up Stores. Antreffen kann man Michi und Anna aber hier immer noch , denn im hinteren Bereich haben die beiden ihr Atelier. Anproben und Atelierbesuche sind auf Termin möglich. Terminanfrage an hello@akjumii.com

Mehr erfahren über akjumii. Hier klicken

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp