Rennschmied und Wagner

Das Ziel, das sich die beiden Macher aus München mit ihrer Marke Rennschmied und Wagner gesteckt haben ist ehrgeizig: Sie möchten den Bekleidungsmarkt für Männer ändern. Slow statt fast. Made in Germany statt Made in Asia und natürlich mit den besten Qualitäten, die unter fairen Bedingungen in Deutschland verarbeitet werden. Ihre Antwort auf die immer noch anhaltenden Trends in der Textilindustrie lautet Rennschmied und Wagner und zeigen mit ihren langlebigen Lieblingsstücken, dass Herrenmode viel mehr kann als man denkt.

„Es geht um Stil und nicht um Mode“

Rennschmied uns Wagner
Ulli Wagner und Uwe Rennschmied

Fair, umweltbewusst und Made in Germany

Ihren Ansatz umweltbewusst und sozial zu produzieren verfolgen Ulli Wagner und Uwe Rennschmied konsequent. Dazu haben sich die beiden ein feines Netzwerk aufgebaut. Gefertigt wird ausschließlich in deutschen Handwerkbetrieben – damit tragen die beiden ein Stück weit zur Erhaltung der regionalen Textiltradition bei. Zum Einsatz kommen Stoffe, Garne, Knöpfe und Reißverschlüsse von traditionellen Herstellern aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien, Schottland und England. Denn das Thema Haltbarkeit ist genauso wie die Möglichkeit zur Reparatur ein wichtiger Grundsatz der nachhaltigen Strategie der beiden Münchner. Einziger nicht aus Europa stammender Stoff ist der Selvedge-Jeansstoff. Der stammt aus Japan. Aber wer mal in Kontakt dem R&S Denim gekommen ist, weiß warum die beiden mit diesem Material arbeiten.

Renschmied und Wagner
previous arrow
next arrow
Slider

Baumwolle, Leinen, Merinowolle & Co.

Für die Anzüge in Sumpftarn-Optik und klassischem Tartan-Musterals Einreiher oder in der doppelreihigen Variante. Klassische Mäntel aus saftiggrünem Loden oder der Schurmantel (aus bayerischer Wolle) mit auffälligen Schließen werden ebenso ausschließlich feinste Naturmaterialien verwendet wie für den Rest der „Kollektion“. Wachsblouson Nelson – der erste seiner Art in der Reihe der zahllosen vor ihm produzierten Mäntel und Jacken – ist aus gewachster Baumwolle und Merionstrickbündchen gefertigt. Die großartigen Selvedge Jeans aus Baumwolle. Für die Pullover Sixtus, Quintus und Vinzenz aus der Motör-Linie wird italienische Merinowolle verstrickt, die lang- und kurzärmeligen Polos werden aus Leinen gefertigt. Natur pur eben.

Wir machen keine Kollektionen und Trends

Auch von den Begriffen Kollektionen haben sich die beiden Macher aus München freigemacht. Statt saisonweise das Sortiment auszutauschen, erweitern sie sukzessive das Angebot, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist, oder ihnen ein Stoff begegnet, den sie unbedingt verarbeiten möchten. Das verringert die Produktionsgeschwindigkeit und lässt ausreichend Raum für Qualität und Sorgfalt.

„Wir machen Bekleidung und keine Mode“

Trends sind für die beiden kein Thema – hier geht es um zeitlose Gestaltung. Anders als in der Fast Fashion geht es hier nicht um die schnelle Begeisterung, sondern zur langfristigen Liebe und Wertschätzung für Kleidungsstücke. Dank fehlender Saisons kann der Konsument genussvoll konsumieren statt sich von der Mode fremdbestimmen zu lassen.

Konsequent transparent

Auf ihrem Blog erklären Rennschmied und Wagner nicht nur Pflegesymbole für Herren. Die verraten woran man einen guten Anzug erkennt, lassen Experten zu Wort kommen und stellen die Manufakturen, mit denen sie zusammenarbeiten vor.

Shop:
Amalienstraße 14
80333 München
www.rennschmied-wagner.de