Skip to content

ANZEIGE

Achiy – Strickkunst aus Alpaka

Achiy – Strickkunst aus Alpaka

Das Ziel der Hamburger Achiy-Gründerin Vivica Pietz? Zurück zum Ursprung der Mode zu gehen, um Kleidung wieder Wertschätzung zuteil werden zu lassen. Zurück zu den Alpakas in den peruanischen Anden und der dort lebenden Bevölkerung. Hier erzählt jedes einzelne gestrickte Kunstwerk aus flauschigem Baby-Alpaka eine eigene Geschichte. Im Mai 2021 wurde die erste Frühjahr/Sommerkollektion aus Pima-Baumwolle lanciert

Während ihrer Tätigkeit für eine NGO in Peru hat Vivica Pietz ihre Begeisterung für die oft in einfachen Verhältnissen lebenden aber fröhlich-optimistischen Menschen entdeckt. Die Kultur und die traditionelle Textilkunst, haben sie nicht mehr losgelassen. Ihre Inspiration? Für indigene Völker ist das Wort Nachhaltigkeit eine Selbstverständlichkeit – der Inhalt des Lebens. Statt Spenden zu sammeln hat sie sich für ein anderes Konzept entscheiden: Hilfe durch Selbsthilfe. Mit der Gründung von Achiy (Herbst 2019) sorgt sie für fair bezahltes Einkommen in indigenen Communities.

Achiy

Das Motto der Hamburger Brand? „Designed by another life“.

Die Alpaka-Landwirtschaft ist Teil der peruanischen Geschichte. Beginnend beim Hirten, der Alpakas züchtet und pflegt, bis hin zu den Strickerinnen, die von Generation zu Generation von ihren Eltern lernen, wie man die Fasern sortiert, klassifiziert, spinnt und die kunstvollen Muster der peruanischen Inkas strickt, hinter denen sich alte Geschichten verbergen.

Naturbelassen oder mit leuchtenden Farben aus der Natur.

Vor dem ersten Tragen einmal waschen? Nicht bei Achiy. Denn an Stelle von Chemikalien kommt die göttlich weiche Alpaka-Wolle (auch „Vließ der Götter“ genannt) nur mit natürlichen Stoffen in Kontakt. Alpaka-Wolle kommt in 22 verschiedenen Farben und bis zu 300 Schattierungen vor, weshalb sie auch ungefärbt funktioniert. Gefärbt wird aber trotzdem oft in kraftvollen Farben, um die Spiritualität auszudrücken. Der indigenen Tradition folgend nur mit pflanzlichen Materialien wie Blättern, Baumrinden, Obst und Gemüse aus den Anden: Rote Bete, Eukalyptus & Co..

Achiy

Achiy ist Quechua (die Sprache der Inkas) für “genießen und erleben”.

Für Achiy sind die Stricker*innen aus Cusco Künstler. Klar, dass sie auf achiy.com persönlich vorgestellt werden. Rubén Caryamarca ist einer davon. Seine Familie produziert an traditionellen Strickmaschinen die flauschigen Baby Alpaka Pullover von Hand. Industrielle Strickmaschinen würden Zeit einsparen, aber auch die Arbeitsplätze für seine Familie. Kleine Innovation gibt es aber doch: mittels eines selbst konstruierten Kabels lässt Rubén die traditionellen Strickmaschinen mit seinem Computer „kommunizieren“. Die dafür nötige Energie bezieht er über Solarpanels auf dem Dach.

 

Achiy

Achiy-Pullover tragen den Spirit der indigenen Völker Perus in sich und setzen ein Zeichen gegen den Fast Fashion Konsum. Fair, nachhaltig und göttlich weich.

Kleines (Baby-)Alpaka 1×1
👉🏼 Ob Baby-Alpaka vom Alpaka Baby kommt? Keinesfalls. Den Namen trägt es, weil es so unverschämt fein ist.
👉🏼 Das weiche Fell findet sich nur an bestimmten Stellen des Tieres.
👉🏼 Dass es so wohlig wärmt liegt an den Lebensumständen der Alpaka, die auf bis zu 5.000 Metern Höhe in den Anden bei extremen Temperatur- und Wetterschwankungen leben.
👉🏼 Alpakas werden nur einmal im Jahr von Hand geschoren.
👉🏼 Alpaka Wolle ist besonders schmutz- und geruchsabweisend
👉🏼 Alpaka Wolle filzt (pillt) nicht und ist deshalb langlebiger als Cashmere und Baumwolle.
👉🏼 Der Faserdurchmesser von Alpakawolle ist sehr gering – deshalb ist der Stoff sehr leicht und dünn.

Unterstützt wird Achiy entlang der gesamten Produktionskette von Carlos und Claudia und ihrem Unternehmen Peruvian Traditions in Lima. Die arbeiten nur mit den besten kleinen und traditionellen Communities in Peru zusammenarbeiten, um bessere Lebensbedingungen für die Arbeiter*innen zu schaffen und die traditionellen Nähtechniken zu erhalten. Gemeinsam arbeiten sie daran, dass Achiy die Alpaka Wolle direkt von den Hirten in den Anden beziehen kann, um eine noch direktere Verbindung zu erhalten.

Investitionen in Klimaschutzprojekte neutralisieren den Transport nach Europa.

Die Versand der kuscheligen Lieblingsstücke erfolgt in Mehrweg-Verpackungen von RePack. Die sind so beschaffen sind, dass sie mindestens 20 Bestellzyklen halten. Nach Gebrauch können RePacks auf Briefgröße zusammengefaltet. Via Briefkasten werden sie (kostenlos!) retourniert werden. Für jedes retournierte RePack spendet Achiy zwei Euro an die Kinsacchocha Community in Paru Paru Cusco, die auf 4010 Metern Höhe die Traditionen ihrer Vorfahren am Leben erhalten und eine Inspiration für Achiy sind.

Hello, Pima-Baumwolle!

Neben der für Achiy typischen Alpakawolle hat mit der ersten Frühjahr-/Sommerkollektion (2021) Pima Cotton Einzug bei Achiy gehalten. Pima Baumwolle gehört zu einer der ältesten und qualitativ hochwertigsten Baumwollsorten der Welt, die seit Jahrtausenden in Südamerika angebaut wird. Dank ihrer außergewöhnlichen Weichheit, dem schimmernden Glanz und ihrer Strapazierfähigkeit wird Pima Cotton häufig als „feinste Baumwolle der Welt“ und „Seide Südamerikas” bezeichnet. Selbstverständlich wird auch die neue Kollektion auf traditionellen Strickmaschinen handgestrickt und mit heimischen Planzen der Anden eingefärbt. Purpurmais sorgt für ein sommerliches Hellgrau, Molle erzeugt ein leichtes Rosa, Eukalyptus beruhigende Grün- und Gelbtöne. Tarabohnen schenken den handgestrickten Stücken einen warmen Cremeton und Achiote ein angenehmes Orange. Alle Teile sind auf eine kleine Stückzahl limitiert. Hier entdecken >>>

Achiy

Gut zu wissen: Achiy ist ein Familienunternehmen – Vivica Pietz hat Unterstützung von Vater und Bruder.

Mehr Informationen über Achiy. Hier klicken

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp