Fashion Revolution München 2019

Fashion Revolution München
Während in Hamburg, Berlin & Co. die Menschen im Rahmen von „Fashion Revolution – The Move“ auf die Straße gehen, um auf die Missstände in der Textilindustrie aufmerksam zu machen, besuchen wir in München im Rahmen von Fashion Revolution Touren die treibenden Kräfte der nachhaltigen Mode, versuchen unter dem Motto „Zusammenhalten – zusammen nähen“ 100 Schwesterkittel für ein Kinderkrankenhaus in Äthiopien zu nähen und veranstalten eine Fashionshow

Am 24. April ist Fashion Revolution Day. An den Tagen rund um dieses Datum finden weltweit zahlreiche Events statt, um an den Jahrestag des Einsturzes der Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesch im Jahr 2013 und die über 1000 Toten und zahllosen Verletzten zu erinnern. Und um eine transparentere und positivere Textilindustrie einzufordern.

Fashion Revolution München

Fashion Revolution Tour München – meet the makers

Im Oktober 2018 haben wir anlässlich der 1st edition der GREENSTYLE munich fair and conference Green Fashion Tours München ins Leben gerufen. Das Konzept, das nachhaltigen Brands, Designern und Projekten in einer Stadt Sichtbarkeit gibt, funktioniert bereits seit 2015 maximal erfolgreich in Berlin. Ganze 31 sustainable hotspots sind auf der ersten Münchner Map verzeichnet. Mit der (kostenlosen!) Fashion Revolution Tour machen wir am 27. April 2019 den Tour-Auftakt in München.

„Join the revolution – stelle die Frage #whomademyclothes“

Was diese Menschen anders machen möchten, was sie mit ihrem Engagement in der Textilindustrie verändern möchten, erfahren wir vor Ort. Und hier können wir Fragen stellen auf die wir Antworten bekommen. Wir besuchen u.a. Keyla Heinze, die mit Bella Natura einen maximal gut kuratierten Concept Store betreibt und neben den Big Playern der nachhaltigen Modeszene wie Lanius und Armedangels auch spannenden kleinen Brands Sichtbarkeit in A-Lage gibt. Außerdem werfen wir einen Blick in das Atelier von Karin Fraidenraij, die aus Lama- und Alpakawolle in ihrer argentinischen Heimat kuschelige Lieblingsstücke herstellt. Fair produziert natürlich. Eco-fair und tierleidfrei wird es zu 100 prozent bei Dear Goods.

Die Tour ist inzwischen ausgebucht – weitere Touren für Mai 2019 gibt’s demnächst hier

Fashion Revolution München

Orte des Wandels – Fair Fashion MUC

Auch im Rahmen von „Orte des Wandels“ vom Nord-Süd-Forum München e.V., München fair, Commit München e.V. wird anlässlich der Fashion Revolution Week eine Tour in München angeboten. Am 26. April besucht Ihr von 14 bis 18 Uhr einige inspirierende Orte der nachhaltigen Münchner Modeszene. Treffpunkt ist um 14 Uhr im JIZ in der Sendlinger Straße 7 (im Innenhof). Dauer: bis 18 Uhr. Weitere Infos gibt’s hier

Anmeldungen an ortedeswandels@posteo.de

Näh-Flashmob – Kittel für Addis Abeba

Unter dem Motto „Zusammenhalten – zusammen nähen“ rufen Münchner Institutionen (Responsive Fashion Institute von Juliane Kahl), Initiativen (Die Umwelt-Akademie e.V., Bürgerstiftung), Hochschulen (AMD Akademie Mode & Design, MDH) und wir als GREENSTYLE munich im Rahmen der Fashion Revolution Week dazu auf, gemeinsam 100 dringend benötigte Schwesternkittel für die Kinderstation des Black Lion Hospitals in Addis Abeba, Äthiopien zu nähen und mit dieser kleinen aber maximal persönlichen Aktion auf den dringend notwendigen Wandel in der Modeindustrie hinzuweisen. Weitere 600 benötigte Kittel sollen in einem Projekt mit Näher*innen vor Ort produziert werden.

„Zusammenhalten – zusammen nähen“ – jetzt mitmachen

Schnittmuster und Nähanleitungen gibt es zum Download, gemeinsame Nähveranstaltungen u.a. im modewerk münchen (Dienstag, 23.4. und Mittwoch, 24. April jeweils 16 – 19 Uhr, Donnerstag 25. April von 16 – 17.30 Uhr. und in der AMD Akademie Mode & Design in der Infanterietsraße 11A (Freitag, 26.4. von 14 – 18 Uhr und Samstag, 27. April 11 – 18 Uhr).

Am 25. April findet in diesem Zusammenhang ein Vortrag von Prof. Claudia Schwarz (MD.H) zum Thema „Arbeitsbedingungen in Textilproduktion“ mit asnschließendem Open Networking im modewerk münchen statt.

Fashion Revolution München

Seid dabei, unterstützt, die Aktion, unterstützt das Krankenhaus.

Gut zu wissen: Um die Schwesternkittel zu fertigen, hat das fabric house Stoffe gespendet. Aber wir brauchen noch mehr. Stoffspenden und gut erhaltene Bettlaken aus 100 Prozent Baumwolle oder Baumwoll-Leinen-Gemisch sind herzlich willkommen. Bevorzugte Farben: Weiß oder Pastell sowie (dezente) kindgerechte Muster.

It’s showtime – Fashionshow von Wannda e.V.

Unter dem Motto „Nicht Kleider machen Leute, sondern Leute machen Kleider“ veranstaltet Wannda e.V. am 1. Mai 2019 ab 15 Uhr (bis 20 Uhr) in Kooperation mit Bahnwärter Thiel in der Tumblingerstraße 29 eine Fashionshow mit ethischer und nachhaltiger Mode. Unkostenbeitrag: 3 Euro. Alle Infos gibt’s hier

Mehr erfahren über Fashion revolution? Hier gibt’s alle Infos

GOOD NEWS: Grüne Highlights im Oktober

Highlights im Oktober

Im Oktober ist in München so viel nachhaltige Power geboten wie selten. Diese Events solltet Ihr Euch nicht entgehen lassen. #wearethechange

OktoberPlant for the Planet by Yves Rocher

München wird immer grüner – und damit meinen wir nicht nur diverse Baumpflanzaktionen entlang der Straßen in unserer Stadt und unseren geliebten Englischen Garten, der hoffentlich bald wieder durchgehend grün sein wird. Auch GREENSTYLE | MUC Partner Yves Rocher wird mit einer Baumpflanzaktion seinen Beitrag leisten: „Plant for the Planet“ der Foundation Yves Rocher hat das Ziel, 100 Millionen Bäume bis 2020 zu pflanzen – klar, dass wir die Ärmel hochkrempeln und in unsere (gummifreien!) Gummistiefel schlüpfen, und am 24. Oktober 2018 bei der Baumpflanzaktion in München dabei sind!

OktoberGREENSTYLE | MUC goes Klima.DULT

Im Rahmen des 12. Klimaherbst (9.10. bis 1.11.) wird am 14.10 2018 in der Alten Kongresshalle nachhaltige Mode gefeiert: Neben der Green City Kleidertauschbörse trefft Ihr hier auch Münchner Slow-Fashion-Labels wie Me&May und Sooth Munich. Und wir sind auch dabei: Wir werden mit GREENSTYLE | MUC einen Stand haben, Euch etwas über Fair Fashion & Organic Beauty Festival und über Fashion Revolution erzählen. Außerdem haben wir eine Styling-Aktion organisiert: Kreiert Euren persönlichen Lieblingslook mit den Kollektionen der anwesenden Slow Fashion– wir helfen Euch gerne beim Styling. Und wer will, kann sich anschließend fotografieren lassen – für seinen Instagram-Account, fürs Familienalbum oder einfach weil’s Spaß macht.

Expedition 2052 – Klima.DULT

Unbedingt besuchen: die Expedition 2052. Hier kann man sich auf eine kleine futuristische Forschungsreise begeben und feststellen, dass es eine Mission zur Rettung der Zukunft gibt. Werdet in der Manege der Möglichkeiten zum Zukunftsveränderer. Alle Möglichkeiten sind nämlich noch gegeben. Aber mehr verraten wir nicht – die Reise müsst Ihr selbst antreten…
Klimaherbst.de

GREENSTYLE | MUC – It’s a happening

Ein Wochenende später bringen wir vom 19. bis 21. Oktober 2018 auf der ersten GMUC 35 großartige Designer und Brands nach München, die Ihr persönlich kennenlernen könnt. Außerdem haben wir ein XL-Rahmenprogramm mit Fashionshow, GMUC Award, Styling-Lounge, Workshops, Talks & Panels für Euch vorberietet. See you at Haus der Kunst.

OktoberGreen Fashion Tours Map München ab Oktober

Neben dem offiziellen Launch der Green Fashion Tours Map München am 20.10.2018 um 13 Uhr auf der GMUC im Haus der Kunst könnt Ihr Euch gleich schon für die ersten Touren anmelden. Die finden statt am 19.10. um 17 Uhr, am 20.10. um 14 Uhr und am 21.10. ebenfalls um 14 Uhr. Die finden diesmal nicht zwischen Haidhausen und Glockenbach sondern im Westflügel des Haus der Kunst auf der GMUC statt. Denn hier warten 35 fantastische Aussteller auf persönliche Gespräche. Geführt werden die Touren von Samira Nilius von beawear. Anmelden könnt Ihr Euch unter fashiontour@greenstyle-muc.com – die Tour ist begrenzt auf maximal 15 Teilnehmer. Die Kosten sind im Eintrittspreis (8 Euro) inbegriffen.

Green Fashion Tours

Green Fashion Tours

„Ich würde ja nachhaltige Mode kaufen, wenn ich nur wüsste wo.“ Dieses Argument hat sicherlich jeder, der sich mit dem Thema eco-faire Mode beschäftigt, schon unzählige Male gehört. So ging es auch den drei smarten Gründerinnen Anna Perrottet von Get Changed! e.V., Mariángeles Aguirre von HolaBerlin und Arianna Nicoletti von The Upcycling Fashion Store. Deshalb haben sie ein Experiment gestartet: Mit einer Mode-Map, die nachhaltige Designer, Labels und Stores in Berlin sichtbar machen sollte. Das war 2015. Aus diesem Experiment wurden von Experten geführte Touren durch die verschiedenen Berliner Stadtviertel, Thementouren von Upcycling bis Kreislaufwirtschaft Workshops mit spannenden Speakern und individuell erstellte Touren, die die nachhaltigen Modeprofis von Green Fashion Tours auf individuelle Bedürfnisse und Interessen zuschneiden.

Green Fashion Tours geht es nämlich darum, einen bewussteren Umgang mit dem Modekonsum zu fördern. Dazu werden mit vielen kreativen Ansätzen neue Wege aufgezeichnet, Alternativen erarbeitet, innovative Strategien verfolgt. Hier wird gemeinsam mit den Konsumenten hinter die Fassade geblickt.

Green Fashion Tours
Jetzt auch in München: Green Fashion Tours

Und daraus ist ein spannendes Netzwerk entstanden, dass mit all seinen Aktionen und seiner Power daran arbeitet, einen Wertewandel durch die Mode herbeizuführen. Das Manifesto von Green Fashion Tours könnt Ihr hier nachlesen.

Gut zu wissen: Seit 2016 ist Green Fashion Tours Teil von Future Fashion Forward e.V., dem deutschen Zentralorgan von Fashion Revolution in Deutschland.

Und nach drei Jahren GFT Berlin hat Green Fashion Tours seine Fühler in den Süden der Nation ausgestreckt: Gemeinsam mit Arianna Nicoletti hat Mirjam Smend die Map für München erarbeitet. Im Oktober 2018 wurde die Green Fashion Tours München Map im Rahmen der ersten GREENSTYLE | MUC gelauncht.

Alle teilnehmenden Stores gibt’s online und als Print-Map am Fashion Revolution / Green Fashion Tours Stand  auf der GREENSTYLE munich.

Interesse an einer Tour in München?
Hier Kontakt aufnehmen: muenchen@greenfashiontours.com

www.greenfashiontours.com

GOOD NEWS: shop less – shop local

Shop local

Less ist das neue more. Und damit lässt sich auf einen Schlag das stereotype Argument, nachhaltige Mode wäre so teuer, entkräften. Denn: Wer billig kauft, kauft mehrmals. Qualität statt Quantität… Es gäbe so viele Argumente, die die ewige Kostendebatte locker beenden können, aber darum geht es hier nicht. Hier geht es darum, entgegen des Online-Shopping-Trends, das Augenmerk wieder auf lokale Shops zu lenken. Ausgewählte lokale Geschäfte sichtbar machen. Qualität statt Masse zu kaufen. Und darum geht es eben auch bei GREENSTYLE | MUC.

Shop localFairness, Transparenz, kurze Transportwege und an die Liebe zum Ladenbesuch haben dazu geführt, dass 2015 die Local-Shopping-Plattform Findeling  gegründet wurde. Neben der Auflistung besuchenswerter Shops im Netz, hat Findeling mit dem #shoplocalday, der 2018 am 15. September stattfindet, eine großartige Initiative gelauncht, die den lokalen Einzelhandel in inzwischen sechs Städten von Hamburg bis München unterstützen soll. Gute Nachtrichten: Dabei spart man nicht nur die Versandkosten. Man kann so viel mehr entdecken im persönlichen Gespräch mit den Machern, denn am #ShopLocalDay können ausschließlich inhabergeführte Geschäfte teilnehmen. Alle Infos findet Ihr hier

Everyday ist shop local day

Und weil eigentlich immer shop local day sein sollte, stellen wir an dieser Stelle ein paar GMUC-Favoriten aus München vor:

GMUC fav: Me&May

Shop local
Fotograf Michal Tasca, Model Jill/ Cocaine Models

Atelier in Sendling, Popup in der Münchener Innenstadt und jetzt ein eigener Store in der Maxvorstadt. Unter dem Motto „Kaufe lieber weniger, dafür nur Lieblingsstücke!“ finden sich neben den Kollektionen mit dem smarten French-Touch der beiden Store-Inhaberinnen Melissa Knorr und Mathilde Feuillet die traumhaften Kissenbezüge von Mathildes Mutter, Schmuck von Grethe Winter, kunstvoll bedruckte Seidentücher von Atelier Paprika, Taschen von Drape&Davé, die großartigen Ballerinas von Bayerinas… Jetzt im Store in der Amalienstraße 55 in München – und im Oktober auf der 1st edition der GREENSTYLE | MUC

GMUC fav: Akjumii

Shop local
(c) Akjumii

Das Slow-Fashion-Label von Anna Karsch und Michaela Wunderl-Strojny steht seit seiner Gründung für herrlich minimalistische Schnitte, inspirierende avantgardistische Looks. Wer einmal ein einen Mantel aus dem Store & Studio in der Reichenbachstraße 36 geschlüpft ist, weiß dass nachhaltige Mode nicht nur ein ethisches Statement ist. ABER: Das Kreativ-Duo aus dem Glockenbach arbeitet gerade an einem spannenden Konzept. Mehr zum Slow-Fashion-Project 2.0 demnächst bei den GOOD NEWS, einen kleinen Teaser gibt’s auf Facebook und natürlich im Herbst auf der 1st edition der GREENSTYLE | MUC.

GMUC fav: Karinfraidenraij

Shop local
(c) KARINFRAIDENRAIJ

In ihr Atelier in der Altschwabinger Wagnerstraße 1A kommt man zwar nur nach Voranmeldung, aber wir finden dieses Konzept ziemlich passend für slow Fashion. Und die gibt es bei Karin Fraidenraij und ihrem gleichnamigen Stricklabel in Form von kuscheligen Oversized-Mänteln, super-cosy Joggern, Pullovern, raffinierten Bodies und seit letzten Jahr auch als stylishe Home-Kollektion. Verstrickt wird bei der Wahl-Münchnerin übrigens supernachhaltige Kamelidenwolle, die die Argentinierin aus ihrer südamerikanischen Heimat bezieht und dort unter eco-fairen Gesichtspunkten von Frauen zu den textilen Kunstwerken fertigen lässt, die sie sind.

Gut zu wissen: Alle drei Labels/Designer sind Teilnehmer von Green Fashion Tours München

Me & May

Me & May
Me & May
Mathilde und Melissa (c) Monika Schreiner/Isarblog

Was eigentlich zufällig angefangen hat, weil Mathilde Feuillet und Melissa Knorr nur aus Spaß an der Freude genäht haben, wurde 2011 zu einem echten Label. Me & May bekam einen Namen und ein Atelier inklusive kleinem Shop in der Münchner Alramstraße. Inzwischen haben die beiden Wahlmünchnerinnen einen richtig erfolgreichen Popup-Store in einer 1A-Downtown-Location absolviert und im nächsten Schritt einen tollen Store in der Münchner Maxvorstadt aufgemacht. Dort findet man neben der wunderbar femininen, französisch inspirierten Mode von Me & May auch Denim Darlings von Mud, Schmuck von Gisele B und die bildschönen Kissen von SOSTÈHNE. Hinter dem poetisch klingenden Namen Me & May steckt das Design-Duo Melissa Knorr und Mathilde Feuillet. Den herrlichen French Touch hat die faire Fashion natürlich nicht von ungefähr, ist doch Mathilde Französin durch und durch. Und daher beziehen die beiden Designerinnen auch einen Großteil ihrer wunderbaren Stoffe.

Me & May
Me & May
Me & May
previous arrow
next arrow
Slider

Le style en vert – Me & May is made in Europe

Und hier beweisen die beiden Designerinnen, mit ihren Gute-Laune-Prints, dass Eco-Kollektionen nicht langweilig sein müssen – Melonenstücke, XS-Lippenstifte oder wilde Dschungeltiere tummeln sich ganz non-chalant auf den zarten Tops und weich fließenden Jumpsuits, die sich so gut mit den zarten Strickjacken von zurückhaltendem Nude bis intensivem Rot kombinieren lassen. Apropos Rot: Neben den uniquen Prints ist Farbe (herrlich, dieses Türkis!) ein zentrales Element der unkompliziert-eleganten Gute-Laune-Kollektionen. Und damit wird nicht gegeizt. Unter dem Motto „faire Mode muss nicht immer nur Basic sein, wir wollen mehr Farbe!“ kombinieren die beiden auch mal verschiedene Rottöne in einem einzigen Look – schmale Hose, taillierte Bluse und ein Strickmantel in different shades of red – yepp – so viel Spaß kann faire Fashion machen. Zurückhaltung können die beiden aber genauso gut, wie die cleanen Looks der Frühjahr-/Sommersaison beweisen…

Gut zu wissen: Me & May ist Teil von Green Fashion Tours München.

Me & May
Atelier – Alramstraße 19
81371 München
Boutique – Amalienstraße 55
80799 München

www.meandmay.de

Fotograf: Michael Tasca
Model: Sandy/ PS Models
Fashion: ME&MAY

KARINFRAIDENRAIJ

KARINFRAIDENRAIJ

KARINFRAIDENRAIJSchon ihre Abschlusskollektion an der AMD Akademie für Mode & Design in München hat die gebürtige Südamerikanerin dem Thema Strick gewidmet. Damals entdeckte Karin Fraidenraij die Vorzüge von Lama- und Alpakawolle. Beide Naturmaterialien lassen sich großartig verarbeiten und sind wunderbar nachhaltig. 2009 gründete Karin Fraidenraij ihr gleichnamiges Label und arbeitet seitdem für ihre kunstvollen XL-Ponchos, raffinierten Strickmäntel, flauschigen „Jogginghosen“ (auch in leuchtendem Blau!) mit Kamelidenwolle (Lama-, Alpaka-, Cashlamawolle), die sie von Kleinbauern aus ihrer argentinischen Heimat bezieht und vor Ort verarbeiten lässt.

Südamerikanische Muster, asiatische Verzierungen, Ornamente oder romantisch verspielte Säume – hier trifft Zeitgeist auf Tradition. Auch die kunstvollen Strickteile (seit 2017 auch als Homewear-Kollektion mit Kissen, Decken & Co. erhältlich) werden in kleinen Produktionsstätten in Argentinien gefertigt: Das sichert Arbeitsplätze und ermöglicht Frauen ein eigenes Einkommen.

Gut zu wissen: Seit Pullover mit Santa-Claus-, Ginger-Bread-Männchen- und Glockenmotiven für saisongerechtes Dressing aus den USA zu uns herübergeschwappt sind, gibt es auch hierzulande kein Halten mehr. Da kommt uns der Lama-Rolli in weihnachtlichem Tannengrün von Karin Fraidenraij gerade recht.

KARINFRAIDENRAIJ
Wagnerstraße 1A
80802 München

www.karinfraidenraij.com

© KARINFRAIDENRAIJ

Interview mit der Designerin Karin Fraidenraij