Gmund Papier – Let‘s get UNFOLDED

Gmund Papier

Wer an den Tegernsee denkt, denkt an kristallklares Wasser (schneebedeckte) Bergspitzen und bayerische Gemütlichkeit. Der Tegernsee, oder besser gesagt: der Ort Gmund, ist aber auch das Zuhause von Gmund Papier mit seinen Hightech-Anlagen. Hier wird seit 1829 Papier von Weltruf hergestellt, das heute internationale Markenverantwortliche dazu bewegt, der oberbayerischen Märchenlandschaft regelmäßige Besuche abzustatten, um in den heiligen Hallen der Papierexperten aus der XL-Designkollektionen das perfekte Papier zu wählen. Denn wer Gmund sagt, meint Designkompetenz.

UNFOLDED Design & Print Festival

Seine Designkompetenz stellt die „Love Brand“ am 23. und 24. Oktober 2019 mit dem UNFOLDED Design & Print Festival auf die ganz große Bühne. Zum zweiten Mal öffnet die Papierfabrik ihre Produktionsstätte und schafft so den inspirierenden Rahmen für eine nachhaltig beeindruckende Veranstaltung.

Gmund Papier
© Gmund Papier

Analoge Kommunikation der Gegenwart und Zukunft

Neben den 400 besten Printobjekten aus dem renommierten Gmund Award, der am 23.10.2019 zum sechsten Mal verliehen wird, präsentiert Gmund Papier auch im Rahmen des Festivals über 50 internationale Aussteller. Experten aus den Bereichen Design, Druck, Marke und Materialität zeigen ihre innovativen Produkte und damit eine Vielzahl neuer Ansätze zur analogen Kommunikation der Gegenwart und Zukunft.

„Der Kunde ist Ziel und Ausgangspunkt all unseres Tuns.“

Zwei ganze Tage lang bringt Gmund Papier Kreative, Druckdienstleister, Markenverantwortliche und Referenten aus Wirtschaft und Agenturszene ins Gespräch. Das Thema? „Consumer Centric“. Das Prinzip, das den Kunden in den Mittelpunkt aller Unternehmensentscheidungen stellt, ist für Gmund Papier nicht nur der nächste Marketing-Trend, sondern schon lange fest im unternehmerischen Selbstverständnis verwurzelt.

Gmund Papier
© Gmund Papier

Der Kunde als Mittelpunkt aller Unternehmensentscheidungen

Ganze sechs Stunden beleuchten hochkarätige Keynote-Speaker führender Unternehmen dieses komplexe Thema aus den verschiedensten Blickwinkeln und sorgen so für Denkanstöße, neue Sichtweisen und kreativen Input.

Weitere Infos, Ticketkategorien (Flanierticket, Ausstellung & Show) und die ganze Welt von GMUND Papier: www.gmund.com

Informationen zum Unfolded Festival: www.unfolded-festival.com
#unfoldedfestival #gmundpaper

PRESSEMELDUNG vom 17.10.19

Petra Ruehle

3rd edition macht München zum Sustainable Fashion Hotspot

Nachhaltige Mode war DAS Thema während der Berlin Fashion Week und der Mailänder Modewoche. Und es sie ist spätestens seit diesem Wochenende DAS Thema in München. Mit 47 internationalen Eco Brands, 40 Speakern und den ikonischen GREENSTYLE Vibes konnte die Münchner Macherin Mirjam Smend über 2.300 Besucher, über 100 Journalisten, Influencer, Blogger und drei TV-Sender trotz strahlendem Sonnenschein und München Marathon vom 11. bis 13. Oktober 2019 ins Isarforum ins Deutsche Museum locken.

47 Brands, 40 Speaker, 2.300 Besucher, 1 Thema:
Let’s make eco the new normal.

Innerhalb eines Jahres hat sich die GREENSTYLE munich fair and conference, das erste Endverbraucherformat mit Konferenz für nachhaltige Mode, zu einem wichtigen sustainable Event etabliert, das Brands (8 Nationen) und Besucher aus verschiedenen Ländern in München zusammenführt. Damit hat sich München endgültig als Hotspot für nachhaltige Mode neben der Modehauptstadt Berlin etabliert.

„Was Ihr da macht ist wegweisend für München und die gesamte Szene.“ Martin Steinbach, Podcaster und PR-Manager Airpaq

Fair Fashion FAIR

Hier wird zwei Mal jährlich gezeigt, wie zeitgeistig und stilvoll nachhaltige Mode heute aussieht. GREENSTYLE-Gründerin Mirjam Smend hat sich zum Ziel gesetzt, möglichst viele Facetten der nachhaltigen Mode auf der GREENSTYLE erlebbar zu machen. Deshalb findet der Besucher hier von Bio-Baumwolle (sexy Underwear von VATTER) bis hin zu smarten Re-und Upcycling-Kollektionen (zarte Blusen und Kleider aus ausrangierten Seidenkleider von Chloé VD), Yogapants aus recyceltem PET (vom Ambiletics) und innovativen Materialien wie Rosenviskose (duftende Kleider von Like a Bird) alles, was ihn für nachhaltige Mode begeistern wird.

„Die Vielfalt der Aussteller ist beeindruckend. Auch die Konstellation ist einzigartig: eine Verkaufsmesse in Kombination mit einer Konferenz sowie Infotainment und Bildungsmöglichkeiten.“ Kay-Alexander Plonka, Journalist

Auch neu: Kapok (die Gans dankt der veganen Daunen-Alternative von ThokkThokk), lokale Produktion (z.B. Rennschmied & Wagner) und Zertifizierungen (OEKO-TEX war mit einem eigenen Stand und einem Best Practice Beispiel für Made in Green – CALIDA – vor Ort).

Auf der GREENSTYLE geht es um Austausch, Transparenz, persönliche Kontakte mit den visionären Machern der Eco Brands. Und hier kann man mit seiner Kaufentscheidung ein Zeichen setzen. Alle Brands der 3rd edition gibt’s hier

„Wir müssen es schaffen, das Tragen von Fast Fashion so uncool zu machen wie das Tragen von Pelz.“ Caspar Dohmen, Wirtschaftsautor u.a. SZ


Fair Fashion CONFERENCE

Und hier haben 40 hochkarätige Speaker aus Wissenschaft, Handel, Industrie, NGOs und Politik den Austausch intensiviert und Lösungsansätze für mehr Nachhaltigkeit in der Modewelt diskutiert. Denn hier sind sich Veranstalter, Sprecher und die teilnehmenden Brands einig: Der Wandel muss aus allen Richtungen kommen. Tagesaktuelle Conference-Themen wie KLIMAKILLER: Fast Fashion, POLITIK kann mehr als Regulierung, GRÜNER KNOPF: Sind faire Arbeitsbedingungen machbar?, Mode als WEGWERFWARE sowie Leder und VEGANE ALTERNATIVEN haben durchgehend für gefüllte Reihen und spannende Fragen aus dem Publikum geführt.

„Konsum ist keine Selbstdarstellung mehr. Konsum ist eine Verantwortung.“ Claudia Hofmann, Fashion Council Germany

Neu: Mit dem Format BRANDs on STAGE wurden bei der 3rd edition die Macher der Eco Labels auf die Bühne gebracht, die dort ihre XL-Expertise einbringen konnten und noch mehr Sichtbarkeit bekamen.

Alle Conference-Videos gibt’s hier

© Petra Ruehle

Faire Fashion FEIER: FAIRnissage powered by OEKO-TEX

Vor über 250 Zuschauern und bei entspannten Vibes von Rupen by Rupidoo Global Music wurden im Rahmen der Editorial Fashion Show die Highlight Pieces der GREENSTYLE Brands gezeigt. Sexy Jumpsuits aus österreichischem Leinen (Arkitaip) zu lässigen (eco-zertifizierten!) Leder-Boots (KAVAT), Pencilskirts aus Bio-Baumwolle mit Bauhaus-Prints (Sophia Schneider-Esleben), Denim-Styles und kuschelige Strickpullover (Hessnatur) haben im Südfoyer mit seinen imposanten Stufen gezeigt, dass Ethik und Ästhetik eine fantastische Symbiose ergeben.

„Die Zukunft ist bunt, wild, nachhaltig und wir müssen mehr tanzen.“ Hat Prof. Martina Glomb von Hochschule Hannover, Zero-waste Expertin und Punk-Fan der ersten Stunde im Rahmen ihres Panels verlauten lassen.

In diesem Sinne #LetMakeEcoTheNewNormal und Save the Date: Die 4th edition der GREENSTYLE munich fair and conference wird im Rahmen der MCBW (Munich Creative Business Week) vom 13. bis 15. März 2020 im Isarforum im Deutschen Museum stattfinden.

Alle Bilder
Alle Videos
Alle Brands

© Petra Ruehle

Partner: 3rd edition

Ohne unsere Partner wäre die Realisierung der GREENSTYLE undenkbar. Auch diesmal freuen wir uns über die Partnerschaft mit Eco-Pionier hessnatur, die kompetente Unterstützung durch NEONYT/Messe Frankfurt, Bio-Tee- und Gewürzexperte Sonnentor, die nachhaltigen Möbel von Suitestuff, die Brand Manufacturer weiss+more, dem Experten für Pflanzenkosmetik Yves Rocher und der AMD Akademie Mode & Design München. Unser GMUC book wird auch diesmal wieder auf dem wunderbar nachhaltigen Graspapier aus der Bio Cycle Collection von GMUND gedruckt. Und die großartigen Pflanzen kommen vom Botanikum. Neu begrüßen dürfen wir den Münchner Kaffee-Experten Dallmayr mit kostenlos (!) ausgeschenktem Fairtrade-Kaffee, die neue Naturkosmetik von GRN shades of nature, die als offizieller Make-up-Partner die Fashionshow unterstützt hat und die OEKO-TEX® Gemeinschaft als offiziellem Partner der FAIRnissage. Danke auch für das Vertrauen der Landeshauptstadt München Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft, die genauso wie wir an dieses wichtige Thema glaubt und uns bereits zum dritten Mal in Folge unterstützt.

PRESSEMELDUNG vom 11.09.19

Header
© Rah Rah Studio, Natal Colombia, Kavat, Arkitaip

Eco ist das neue cool. Let’s make it the new normal.

Unter diesem Motto findet vom 11. bis 13. Oktober 2019 die 3rd edition der GREENSTYLE munich fair and conference statt. Mit 45 Ausstellern zeigen wir im Isarforum im Deutschen Museum, dass sich eco fashion nicht nur großartig anfühlt, sondern auch unverschämt gut aussieht.

GOOD news: Die Textilindustrie muss nicht der zweitgrößte Umweltverschmutzer sein. Wir haben die Wahl. Und auf der GREENSTYLE munich gibt’s die smarten Alternativen. Yes, eco is damn sexy!

FAIRnissage powered by OEKO-TEX®

Der Eröffnungstag der 2,5-tägigen Veranstaltung für Endverbraucher, Presse und Fachbesucher startet mit einem Highlight. Auf der FAIRnissage (ab 19.30 Uhr) zeigen wir mit den Multibrand-Looks der GMUC Aussteller im Rahmen einer Fashionshow, dass nachhaltige Mode alles drauf hat, was zeitgeistige Mode braucht. Stichwort: Ästhetik trifft Ethik.

„Wir wollen zeigen, wie der Wandel in der Modeindustrie weiter vorangetrieben werden kann.“
Georg Dieners, Generalsekretär der OEKO-TEX® Gemeinschaft

Für die 3rd edition haben wir einen großartigen Partner gefunden, der ebenso wie wir daran glaubt, dass nachhaltige Mode nicht nur auf dem Vormarsch ist, sondern irgendwann das neue Normal sein kann. „Mit der Presenting-Partnerschaft der FAIRnissage setzt sich OEKO-TEX® für nationale und internationale Sustainable-Fashion-Label ein, die ihre Kollektionen im Rahmen der GREENSTYLE munich sowohl vor Fachpublikum und der Presse, aber viel wichtiger noch vor den Endverbrauchern präsentieren können. „Wir wollen damit die FAIRnissage als aufmerksamkeitsstarke Plattform für nachhaltige Labels supporten, die zeigen, wie der Wandel in der Modeindustrie weiter vorangetrieben werden kann und dass nachhaltige Produkte unsere Zukunft sind“, sagt Georg Dieners, Generalsekretär der OEKO-TEX® Gemeinschaft.

It’s all about ethics and style!

GOOD to know: Für das Styling zeichnen Astrid Pernes (freie Stylistin) und Mirjam Smend (GREENSTYLE munich) verantwortlich. Dass Naturkosmetik auch im Spotlight funktioniert, stellt die neue deutsche Naturkosmetikmarke GRN shades of nature, offizieller Make-up-Partner der FAIRnissage, unter Beweis. Mit dem umfassenden Sortiment an dekorativer Kosmetik mit hochpigmentierten Rezepturen und zeitgeistigen Farben (inkl. nachhaltigem Verpackungskonzept!) wird Make-up-Artistin Iris Martin die Models von David Kossi coexist.collective Runway-tauglich inszenieren.

Get in touch with sustainable fashion

Auch nach der Fashionshow haben die Ausstellerstände geöffnet, damit Interessenten mit den Machern der Eco Brands in Kontakt treten können. So lassen sich die innovativen Re- und Upcycling-Konzepte (stylische Clutches aus Vintage Obi-Gürteln oder Kleider aus alten Seidenschals), Sneaker aus Kaffee, Heu und Pilzen, Taschen aus Ananasleder sowie avantgardistische Zero Waste Stücke hautnah erleben.

Faire Fashion feiern auf der FAIRnissage

Verantwortlich für den Sound, tanzbare Beats und entspannte Vibes: Wenn DJ Rupen, bekannt u.a. für seine legendären „Jalla Parties“ im Völkerkundemuseum, an den Plattentellern dreht, bleibt keiner einfach sitzen. Jetzt wird faire Fashion gefeiert. Und zwar richtig.

Infos für Pressevertreter/Blogger:

Pressekonferenz inkl. Presserundgang: Freitag 11. Oktober, 16 Uhr
FAIRnissage powered by OEKO-TEX®: Freitag 11. Oktober, ab 19.30 Uhr
Akkreditierung: greenstyle-muc.com/login
Bildmaterial: GMUC Datenbank
Pressemitteilungen: http://greenstyle-muc.com/pressemeldungen/

Allgemeine Infos:

Wo: Isarforum im Deutschen Museum, Ludwigsbrücke 1, München
Was: Messe & Conference mit ca. 45 Eco-Brands, 30 Speaker
Warum: …damit eco das neue Normal wird
Wann: 11. bis 13. Oktober 2019
Working hours (for public): Fr. 17-22 Uhr, Sa. 10-19 Uhr, So. 10-17 Uhr
Eintritt (inkl. Conference & FAIRnissage): 10 Euro (Kinder bis 16 Jahre frei)
Alle Infos: greenstyle-muc.com

Für weitere Informationen, Interviewanfragen, die Vermittlung von Experten etc. über:
Mirjam Smend, mirjam.smend@greenstyle-muc.com, +49 (0)172-8933577

© danielreiter.de

Partner: 3rd edition

Ohne unsere Partner wäre die Realisierung der GREENSTYLE undenkbar. Auch diesmal freuen wir uns über die Partnerschaft mit Eco-Pionier hessnatur, die kompetente Unterstützung durch NEONYT/Messe Frankfurt, Bio-Tee- und Gewürzexperte Sonnentor, die nachhaltigen Möbel von Suitestuff, die Brand Manufacturer weiss+more, dem Experten für Pflanzenkosmetik Yves Rocher. Unser GMUC book wird auch diesmal wieder auf dem wunderbar nachhaltigen Graspapier aus der Bio Cycle Collection von GMUND gedruckt. Neu begrüßen dürfen wie den Münchner Kaffee-Experten Dallmayr mit kostenlos (!) ausgeschenktem Fairtrade-Kaffee, die neue Naturkosmetik von GRN shades of nature und der OEKO-TEX® Gemeinschaft. Danke auch für das Vertrauen der Landeshauptstadt München Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft, die genauso wie wir an dieses wichtige Thema glaubt und uns bereits zum dritten Mal in Folge unterstützt.

Fast Fashion Facts:

  • Der Absatz von Kleidung hat sich zwischen 2002 und 2015 nahezu verdoppelt.
  • Deutsche Verbraucher kaufen durchschnittlich 60 Kleidungsstücke pro Jahr. Getragen wird diese jedoch nur noch halb so lang wie vor 15 Jahren.
  • Die Textilindustrie ist der zweitgrößte Umweltverschmutzer nach der Ölindustrie (dazu zählen die Verschmutzung von Flüssen und Meeren, die Ausbeutung von Menschen, und der Verunreinigung von Böden)
  • Durch Textil- und Schuhproduktion entsteht mehr CO2 als im Schiffs- und Flugverkehr.
  • Färben und Behandeln von Textilien verursacht 20 Prozent der weltweiten, industriellen Wasserverschmutzung.
  • 60 Prozent aller Kleidungsstücke enthalten Polyester. Weltweit von 8,3 Millionen Tonnen Polyester gestiegen auf ca. 21,3 Millionen Tonnen (157 Prozent) in 2016.
  • Für die Produktion einer Jeans werden mindestens 7.000 Liter Wasser benötigt.

Quelle: Greenpeace

Über OEKO-TEX®

Mit über 25 Jahren Erfahrung ist OEKO-TEX® weltweit führend darin, Konsumenten und Unternehmen zu ermöglichen, unseren Planeten durch verantwortungsvolles Handeln zu schützen. OEKO-TEX® bietet standardisierte Lösungen mit denen Kunden ihre Herstellungsprozesse optimieren können und die dazu beitragen, hochwertige und nachhaltige Produkte auf den Markt zu bringen. Alle Dienstleistungen des OEKO-TEX® Portfolios dienen dazu, die Systeme, Prozesse und Produkte unserer Kunden zu stärken und – letztendlich – nachhaltigere Unternehmen zu schaffen. Aktuell arbeiten 14.000 Hersteller, Marken und Handelsunternehmen in mehr als 100 Ländern mit OEKO-TEX®, um sicherzustellen, dass ihre Produkte auf mögliche Schadstoffe überprüft werden. Gleichzeitig nutzen Millionen von Verbrauchern rund um den Globus die OEKO-TEX® Labels als Orientierung für ihre Kaufentscheidung. Von OEKO-TEX® zertifizierte Produkte und Lieferanten findet man online im OEKO-TEX® Einkaufsführer unter www.oeko-tex.com. Folgen Sie OEKO-TEX® auf FacebookLinkedIn und Twitter.

 

GOOD news: Gmund Papier – das Weltverbessererpapier

Gmund Papier

Auf der einen Seite liegt der Tegernsee mit Enten und Schwänen, auf der anderen die Berge mit ihren Wäldern und den hohen Gipfeln. Und hinter den grünen Wiesen inmitten der oberbayerischen Märchenlandschaft liegt die Gmund Papier Fabrik mit ihren modernen Hightech-Anlagen. Und hier entsteht nach wie vor das großartigste Papier überhaupt, das wir auch bei der 2nd edition der GREENSTYLE munich für das GMUC book verwendet haben

„Gmund als Firmensitz ist unsere DNA“ – Florian Kohler, Firmenchef

Gmund Papier

Hier wird seit 1829 Papier hergestellt. Und an dieses idyllische Fleckchen Erde kommen Markenverantwortliche aus der ganzen Welt. Nicht wegen des tiefblauen, kristallklaren Tegernsees – sondern wegen des Papiers. Denn die Papierexperten aus Gmund verhelfen den ganz großen Brands zu einem Wettbewerbsvorteil. Hier werden Ihre Marken noch erfolgreicher gemacht.

Vom traditionellen Feinstpapierhersteller zur internationalen Marke

Gmund Papier ist heute so viel mehr als eine Papierfabrik. Das familiengeführte Unternehmen hat sich zu einer echten Love Brand entwickelt und schon lange die große Markenbühne betreten.

Wer Gmund Papier verwendet, hat etwas zu sagen.

 

Wer Gmund sagt, meint Designkompetenz. Mit seinen Designkollektionen hat Gmund Papier in wenigen Jahren den Weltmarkt für hochwertige Printkommunikation, exklusive Verpackungen, Broschüren oder Geschäftsberichte erobert. 75 Prozent des Papiers gehen in den Export auf drei Kontinente.

Gmund Papier

Vielfalt statt Einheitsbrei

Durch schier unerschöpfliche Kombinationsmöglichkeiten aus Farbe, Struktur, Material und Veredelung bietet Gmund Papier bereits über 110.000 Papiervarianten an. Jedes Jahr kommen ein bis zwei neue Kollektionen dazu und überraschen die Papierbranche immer wieder aufs Neue – so wie im vergangenen Jahr mit der ebenso innovativen wie nachhaltigen Gmund Bio Cycle Kollektion und dem wunderbaren Graspapier, das wir für das GMUC book verwenden.

Gmund Papier ist Nachhaltigkeit auf ganzer Linie.

Gmund bekennt sich zum Umweltschutz wie kein anderer Mitbewerber in der Papierindustrie – das ist mittlerweile weltweit bekannt. Idyllisch fließt die Mangfall am Firmensitz vorbei – aber eben auch als Stromlieferant mitten hindurch. Die Hälfte der elektrischen Energie für die Produktion entsteht aus eigenen Wasserturbinen.

Innovationsgeist aus dem bayerischen Oberland

Denn Nachhaltigkeit ist hier nicht nur Storytelling. Nachhaltigkeit und Ökologie sind im Papierimperium, das Florian Kohler in vierter Generation führt, genauso wichtig wie die Ästhetik und b seiner Produkte.

Gmund Papier

Umweltschutz schreiben die Papiermacher aus Gmund ganz groß.

Nur in Gmund bereitet man das Brauchwasser mit Hilfe von Ozon chemikalienfrei auf und kann es so bis zu sieben Mal dem Prozess wieder zuführt. Abfälle werden getrennt gesammelt und dem Recycling zugeführt, hauseigene Anlagen erzeugen bis zu 75 Prozent des benötigten Stroms durch Wasserkraft, Sonnenenergie und Kraft-Wärme-Kopplung – CO2-frei. Und natürlich sind alle Papiere FSC zertifiziert. Das beschauliche Gmund und das kristallklare Wasser des Tegernsees sollen schließlich auch in hunderten von Jahren noch so attraktiv bleiben wie damals…

www.gmund.com

GOOD news: Eco ist das neue Cool

In diesem Punkt waren sich alle einig: Besucher, die an 35 Ständen die Kollektionen von internationalen Eco-Brands und unserer Partner entdecken und kaufen konnten. Speaker, die nach München gekommen sind, um unseren Besuchern Insights in diese ebenso zeitgeistige wie wichtige Thematik zu geben. Und die Aussteller, die neue Netzwerke aufgebaut und Zielgruppen akquiriert haben.


© wordsinmotion

Danke an alle GMUCmember!

Neue Location (Hello, Isarforum!), neue (und alte) Brands, Award Gewinner aus Helsinki, top-besetztes XL-Conference-Programm (hier geht es zu den Talks) mit Speakern wie Renate Künast und Dr. Kirsten Brodde (Greenpeace) und der Landeshauptstadt München. Ganz zu schweigen von unseren fantastischen Partnern wie NEONYT/Messe Frankfurt und GMUND Papier – die 2nd edition der GREENSTYLE munich hat das wiedergespiegelt, was sich im nachhaltigen Bereich tut: Fortschritt. Und inzwischen sogar gar nicht mehr so langsam.

Thimo Schwenzfeier (NEONYT) über die GMUC: „Prädikat: Absolut empfehlenswert!“

Das Thema wird nicht nur größer, es professionalisiert sich auch. Auf den tatsächlichen Zeitpunkt des Durchbruchs der nachhaltigen Mode konnten sich die Experten auf der Bühne des 2-tägigen Konferenzprogramms zwar auch nicht einigen. Aber GOOD news: Eine Studie von McKinsey konstatiert die kritische Masse für 2019. Und Thimo Schwenzfeier von NEONYT/Messe Frankfurt sagt der Fast Fashion ein Ende für 2030 voraus. Mit der GREENSTYLE munich fair and conference tragen wir unseren Teil dazu bei.

GREENSTYLE munich second edition – das war neu

Upcycling, recycling – alt ist das neue Neu

Mit ebenso stylischen wie spannenden Upcycling-Projekten wie den farbenfrohen Babouches und den Denim Jackets, die die Tata-Girls aus Wien für ihr Wiener Label Tassel Tales mit marokkanischen Teppichen ein einzigartiges Gesicht geben, sowie den Schmuckstücke von u.a. Misolei, die aus alten Stücken neue schafft und CARORAUE, die aus Flaschenbanderolen und Zeitungsschnipseln in akribischer Feinarbeit die überraschend wenig fragilen Preziosen fertigt, haben wir Vertreter der Kreislaufwirtschaft im Isarforum begrüßt. Auf der Bühne wurde das maximal zeitgeistige Thema im „Circular Fashion“ Panel von Green Fashion Tours Gründerin Arianna Nicoletti (Resident at Victoria & Albert Museum, London) gemeinsam mit Designer Mila Moisio thematisiert. Anfang des Jahres wurde die Finnin für das ausgezeichnete Recycling-Programm ihres Labels TAUKO als „Best sustainable project“ durch den British Council ausgezeichnet.

Neue
CARORAUE © GREENSTYLE munich

Nachhaltige Prägung von Anfang an – AMD Absolventen

Mit der Upcycling-Kollektion aus Frotteehandtüchern von Absolventin Dana Elena Schweika, der nachhaltigen Couture-Kollektion von Katharina Rapp – beide aus dem von Prof. Ulrike Nägele betreuten Fachbereich Modedesign – und der Arbeit „Plastic Fantastic“ von Amelie Roth aus dem Studienbereich Modejournalismus unter der Egide von Studiengangleitung Sabine Resch präsentierte die AMD Akademie Mode & Design München, GMUC Partner zum zweiten Mal, die zeitgemäße Integration der Nachhaltigkeit in ihr Studienprogramm.

Dana Elena Schweiker © Petra Rühle

Ananas, Pilze, Kaffee & Co. – smarte Lederalternativen erobern den Markt

Spannende textile Alternativen hatten u.a. Christina Bussmann von der spanischen Brand Maravillas Bags im Gepäck. Ihre Taschen aus Pinatex (Ananasleder) und mit Holzspänen zeigte sie auch auf der GMUC Bühne im Talk zum Thema „Leder vs. veganes Leder“. Sebastian Thies konnte zwar aus organisatorischen Gründen nicht selber vor Ort sein – seine smarten (veganen!) Sneaker aus Pilzen, Heu, Kaffee & Co. hatten wir aber natürlich trotzdem on display.

Neue
Maravillas Bags © GREENSTYLE munich

Darling Denim kann auch gut

Die Textilindustrie ist Umweltverschmutzer #2 – Umweltsünder #1 innerhalb der Textilindustrie ist unsere geliebte Jeans. Dass es auch anders geht, beweisen Denim Brands wie Dawn Denim mit ihren #lowimpact Jeans, die sie fair in der eigenen Fabrik in Saigon produzieren. Julia Ickert hat ihr maximal feminines Clean-Chic-Label Nina Rein um einen in Europa produzierten Denim Darling erweitert. Und HempAge zeigt, dass es ganz ohne die durstige Bio-Baumwolle geht und produzierte die geliebten blauen Hosen aus Hanf. Apropos Denim: Seine geliebten Jeans konnte (und kann) man bei Sooth Munich reparieren und dann gleichzeitig durch die Munich Sisterhood Kollektion der beiden Münchnerinnen stöbern. „Life may not be fair. Our clothes are.“

Neue
DAWN © Verena Voetter

Bye-bye, Plastic!

Zum zweiten Mal dabei und noch umschwärmter als bei der 1st edition – die nachhaltigen Trink- und Speisegefäße von Thermos Deutschland. Die Isolierflasche „Milchflasche“ war Teil der GMUC GOODbags und ist der aktuellste nachhaltige Neuzugang im Thermos-Imperium.

Neue
Thermos © GREENSTYLE munich

The (R)evolution of Fashion is now

Die 2nd edition stand im Zeichen der Fashion Revolution, die jedes Jahr am 24. April stattfindet: mit einem eigenen Stand, verschiedenen Aktionen und Slots auf der Bühne. Und das #WhoMadeMyClothes Shooting hat gezeigt: München ist bereit.

Neue
Fashion Revolution © Linda Nau

Let’s talk about – GMUC conference

Weil Bewusstsein viel mit Wissen zu tun hat, hatten wir ein hochkarätig besetztes Conference-Programm: Eines unter zahlreichen Highlights war der Opener „Faire Fashion – wo stehen wir?“ moderiert von GMUC Brand Ambassador Franziska Deecke. Ihr Gespräch mit Brigitte von Puttkamer (About Given/A Better Story), Thimo Schwenzfeier (NEONYT/Messe Frankfurt) und Bernd Keller (tRUE STANDARD) hallt noch lange nach.

Ein weiterer Publikumsmagnet war die Talkrunde von Schauspieler Thomas Darchinger, der gemeinsam mit Dr. Kirsten Brodde (Greenpeace), Renate Künast (Bündnis 90/Die Grünen) und Julia Zirpel (thewearness) die Textilindustrie kritisch beleuchtet hat. Alle Programmpunkte wie „Leder vs. veganes Leder“ und den talk „All that data…“ für den Juliane Kahl (The Responsive Fashion Institute) ein internationales Panel zusammengestellt hat, gibt’s hier. Die spannenden Inhalte verpasst? Macht nichts – die Aufzeichnungen von der GREENSTYLE munich conference gibt’s hier

Neue
Faire Fashion – wo stehen wir? © Petra Rühle

GOOD NEWS: It’s a GOOD Bag

Good Bag

Wie eine klassische Goodie Bag zur GOOD Bag wird? Ganz einfach: mit Bio-Baumwolle, einem umweltfreundlichen Druck und natürlich mit den entsprechend nachhaltigen Inhalten. Und das hat die Taschen auf der GREENSTYLE munich zur GOOD Bag gemacht

Bio-Waschmittel von Hessnatur

Von der nachhaltigen Säuglingskleidung zum zeitgeistigen Eco-Label. Unser Waschverhalten und natürlich auch das von uns verwendete Waschmittel hat einen großen Einfluss auf den CO2-Fußabdruck eines Kleidungsstückes. Selbstverständlich übernimmt Hessnatur, Eco-Pionier aus Butzbach, der nicht nur bei der Produktion seiner eco-fairen Kinderkleidung, der Damenkollektion und den Heimtextilien Verantwortung, sondern gibt seinen Kunden entsprechende Tools wie Bio-Waschmittel aus nachwachsenden Ressourcen an die Hand. Mehr Infos gibt’s hier

GMUC MagazinGMUC Book

35 Ausstellerporträts, Interviews mit Eco-Ikonen, ein Green Lexikon und ein nachhaltiges Fashion Editiorial – das GMUC Book ist eine zeitgeistig umgesetzte Fair Fashion Bibel, die unser wichtiges Thema aus den Hallen des Haus der Kunst in die Welt trägt. Natürlich nachhaltig gedruckt von Schöler Druck & Medien auf dem supernachhaltigen Papier von GMUND – eingeschlagen in die neueste Innovation der Papier-Experten vom Tegernsee – das Graspapier aus der Bio Cycle Collection. GOOD NEWS: Wer keines unserer Bücher ergattert hat – Insights und Bestellmöglichkeit gibt’s hier

Handcreme von i+m

Was die Berliner Bio- & Vegan-Pioniere in die Töpfchen, Spender und Tiegel packen? Fair gehandelte, natürliche Roh- und Wirkstoffe in Bio-Qualität. Vegan ist hier sowieso alles. Um ihren Claim „Change the World with Beauty“ mit Inhalten zu füllen, stehen auf der Agenda auch Punkte wie Müllvermeidung, Support von sozialen Initiativen bzw. Errichtung eigener sozialer Einrichtungen wie dem ersten Frauenhaus in Sambia. Die natürlichen Wundermittel in der „Hands and More“-Handcreme aus unserer GOOD Bag? Olive und Argan. Und die sind eine wahre Wohltat für strapazierte Winterhände. Mehr Info’s gibt’s hier

Tee-Variationen von Pukka

160 bio-zertifizierte, ethisch gehandelte Kräuter und der feste Glaube daran, dass unternehmerisches Handeln als positive Kraft eingesetzt und wohltuende Kreisläufe geschaffen werden können, damit alle Menschen, Pflanzen und der Planet davon profitieren können. Diese Vision treibt die Pukka-Experten an, immer weitere wohltuende Innovationen zu kreieren. Der jüngste Familienzuwachs? Cremige Bio-Lattemischungen in vier Geschmacksrichtungen mit so vielversprechenden Namen wie „Schoko-Maca-Zauber“ und „Majestätischer Maatcha Chai“. In der GMUC GOOD Bag gab’s eines der vielen Highlights aus der immer wieder erweiterten Pukka-Tee-Kollektion: Clean Matcha Green. Und den gibt’s hier

Nahrungsergänzung von Terra Elements

Sandro Russo, Gründer des Münchner Familienunternehmens – mit traumschönen Laden in der Schellingstraße 48 – hat es sich zur Aufgabe gemacht, die eigenen positiven Erfahrungen mit veganen Superfoods, Rohkost und Nahrungsergänzungen weiterzugeben, um seine Kunden auf einem gesunden und ganzheitlichen Lebensweg zu unterstützen. In die cleanen Papierbeutel als Powder oder in Tablettenform Naturprodukte in höchster Qualität. Sprich: Vegane Superfoods aus Bio-Anbau, 100 Prozent Natur, keine Zusätze. Und natürlich wird dieses Engagement fortgesetzt: In Form von reduziertem Verpackungsmaterial, Wiederverwendung von Kartonagen, Nutzen von Ökostrom. In unserer GOOD Bag? Fast vergessene Wundermittel aus der Natur, wie Spirulina, die Süßwasseralge mit rein pflanzlichem Eisen und Ashwagandha – auch bekannt als „Indischer Ginseng“, der bei gestressten Menschen sehr beliebt ist. Alle Nahrungsergänzungen gibt’s hier

Bio-Tampons von The Female Company

Okay, definitive eher für die weiblichen Gäste geeignet
Mit so kreativen Sprüchen wie „Weißt Du was in Dir steckt?“ machen die beiden smarten Gründerinnnen Ann-Sophie Claus und Sinja Stadelmaier darauf aufmerksam, wie unbedacht so manche an das Thema Monatshygiene herangeht. GOOD News: Dank des jungen Stuttgarter Unternehmens gibt es Tampons jetzt auch aus (fair produziert!) Bio-Baumwolle., die ohne Chemikalien und Pestizide angebaut und verarbeitet wird. Hypoallergen und natürlich genauso saugstark wie konventionelle Produkte. Nur bio eben. Und: Die Bio-Tampons gibt’s auch superpraktisch im Abo. Und weil’s eben noch besser geht: Für jedes abgeschlossene Abo wird mit Unterstützung des Stuttgarter Vereins GirlsForGirls Community e.V. eine geflüchtete Frau mit Hygienemitteln unterstützt! Alle Infos gibt’s hier

Und: Die tollen Tampons waren nicht nur Teil unserer GOOD Bag, sondern standen allen weiblichen Gästen der GMUC auf den Damentoiletten zur freien Verfügung.

Good BagDie GOOD Bag von Spreeprint

Wir haben zwar eine Zeit gebraucht, bis wir den richtigen Partner für die Taschen hatten – aber recherchieren lohnt sich eben – und dann waren sie plötzlich da, die Berliner Jungs von Spreeprint, die sogar bereit waren unsere kleine Auflage von 150 Stück schnell, professionell und unkompliziert zu produzieren. Bedruckt wurden unsere Oekotex-zertifizierten Baumwolltaschen im Siebdruckverfahren. Bei Spreeprint gibt es neben Oekotex 100 auch Shirts aus Bambus, Shirts und Taschen des Fair Wear zertifizierten Labels Earthpositive oder die Salvage-Reihe von Continental Clothing, die aus 100 Prozent Recyclingmaterial hergestellt wird und dem Global Recycle Standard entspricht. Alle Infos gibt’s hier

Isoliergefäße von Thermos

Single-Use-Plastic, Coffee-to-go-Becher, Plastikstrohhalme? Kalter Kaffee auf dem Schreibtisch? Das ist doch sowas von yesterday. Abgesehen von der Tatsache, dass die ebenso smarten wie qualitativ hochwertigen Isoliergefäße vom praktischen Speisegefäß über den handlichen Coffee-Mug und die schicke Trinkflasche x-Mal stylischer sind als die gängigen Einwegalternativen, bietet Thermos mit seiner XL-Range in einer tollen Farbpalette eine nachhaltige Alternative. Und zwar für alle Lebenslagen – im Großstadt-Dschungel genauso wie in freier Wildbahn. Produziert werden die Thermos-Produkte übrigens in eigenen Fabriken – so lassen sich die Produktionswege der selbstverständlich schadstofffreien Produkte transparent darlegen. Und weil sich das Traditionsunternehmen seiner Verantwortung bewusst ist, werden gemeinnützigen Organisationen, die die selbben Werte teilen unterstützt. Alle Gefäße gibt’s hier

GMUC Magazin – Mode geht auch gut.

GMUC Magazin

Fair Fashion und Organic Beauty machen die Welt nicht nur besser, sondern wie die 35 Aussteller auf der 1st edition der GREENSTYLE munich unübersehbar beweisen, auch schöner.

Anstelle eines klassischen Ausstellerkatalogs haben wir deshalb beschlossen zur 1st edition ein Magazin mit 140 Seiten Seiten geballter Nachhaltigkeit zu entwickeln. Mit 35 Labelporträts, Interviews mit nachhaltigen Persönlichkeiten wie Fair-Fashion-Ikone und Power-Frau Madeleine Alizadeh und Model bzw. Schauspielerin Marie Nasemann, die auf ihrem Blog fairknallt zeigt, wie sexy Nachhaltigkeit aussehen kann. Ein GREEN Lexikon klärt über die wichtigsten Siegel auf und ein Fashion-Editiorial, das wir in Paris haben shooten lassen vereint alle Aussteller in einer gemeinsamen Fotostrecke. Natürlich gibt’s das GMUC-Magazin #1 im praktischen Pocket-Format und natürlich ist es nachhaltig produziert.

Jetzt das GMUC Magazin bestellen

Das GMUC Magazin kann man natürlich auch online zum Preis von 7 Euro + Versandkosten bestellen. Wer möchte kann einen Extra-Euro für Fashion Revolution spenden. Hier bestellen >>>

GMUC Magazin
Dank an die Sponsoren

An dieser Stelle möchten wir uns noch Mal ausdrücklich bei unseren wunderbaren Partnern bedanken, die mit ihrer Expertise und ihrem Support maßgeblich zur Umsetzung unserer Print-Produkte beigetragen und das professionelle Erscheinungsbild der GMUC geprägt haben.

previous arrow
next arrow
Slider

GMUND: Die kreativen Papierexperten vom Tegernsee

Herzlichen Dank an die Papierexperten von GMUND Papier in Gmund am Tegernsee, die uns die Möglichkeit gegeben haben, neben den Aussteller- und Sponsorenbooklets unser 140-seitiges GMUC Magazin auf ihrem nachhaltigen Papier drucken zu können. Mit dem GMUND Bio Cycle haben sich die Papiermacher in puncto Nachhaltigkeit selbst übertroffen.

Schöler Druck & Medien GmbH: Ökologie unter grünem Dach

Gleichermaßen geht unser Dank an die Christine Schöler von der Schöler Druck & Medien GmbH, die uns zusammen mit ihrem Team kompetent und kreativ beraten hat und den nachhaltigen Druck des GMUC Magazins ermöglicht hat. Denn das Allgäuer Familienunternehmen gibt es zwar schon in der vierten Generation – der Maschinenpark ist aber von der neuesten Generation und vereint modernste Drucktechnik mit ökologischem Handeln. Hier kommen ausschließlich Ökofarben und zertifiziertes Papier zum Einsatz. Plus: Schöler arbeitet klimaneutral und hat mit dem begrünten Dach des Neubaus der Natur ein Stück zurückgegeben.

Dank an diverse Supporter

Ein außerordentlicher Dank geht an Florens Smend von Studio XY, der die Art Direktion für das GMUC Magazin übernommen und mit kreativem Engagement das Layout des GMUC Magazins entwickelt und umgesetzt hat. Ebenso danken wir Elisa Gianna Gerlach, die die Produktion des GMUC Editiorials übernommen und es möglich gemacht hat, dass alle Aussteller der 1st edition in einer gemeinsamen Modestrecke vereint sind. Und natürlich herzlichen Dank an Marina Chaboune, die ihr XL-Wissen über nachhaltige Textilproduktion, nachhaltige Innovationen und Circular Economy im Artikel „Die Zukunft der Mode ist kreislauffähig“ zusammengefasst hat. Unbedingt abonnieren @closedloopfashion