GOOD news: GMUC goes Charity – Zeltschule e.V.

Nachdem wir Jacqueline Flory und ihr Zeltschule Projekt beim Women’s Hub in München kennengelernt und lieben gelernt haben, war klar: Was diese Frau auf die Beine gestellt hat, um Menschen an Bildung teilhaben zu lassen – so viel Engagement und Durchhaltevermögen MUSS unterstützt werden.

Zeltschule

Zeltschule Women’s Workshops @ GREENSTYLE munich

Und weil wir uns schon lange nach einem geeigneten Projekt umgesehen haben, sind wir überglücklich, dass wir die Zeltschule supporten können, indem wir den Zeltschule Women’s Workshops einen kostenfreien Stand zur Verfügung stellen. Hier werden die textilen Kunstwerke verkauft, die in den vom Verein in den Flüchtlingscamps geschaffenen Nähworkshops für Frauen entstehen. Die Erlöse der Tücher, Taschen und Accessoires fließen zu 100 Prozent in die Zeltschulen. Gut zu wissen: Unter anderem nähen die Frauen auch Kleidung für sich und die Campbewohner.

Zeltschule e.V. – Helfen helfen. Wir sind dabei!

Im libanesisch-syrischen Grenzgebiet leben hunderttausende syrischer Flüchtlingskinder am Existenzminimum in provisorischen Zeltstädten und natürlich ohne Zugang zu Bildung. Das will Jacqueline Flory, die als Übersetzerin für Arabisch einen ganz eigenen Draht zu den Bewohnern „ihrer Camps“ hat, mit ihrem Verein Zeltschule e.V. ändern. Bzw. das ändert sie bereits.

„Wir leisten direkte Friedensarbeit: die Ausbildung dieser Kinder ist aktive Terrorismus-Prävention.“ – Jacqueline Flory

Zeltschule

Ganze zwölf Zeltschulen hat Jacqueline Flory seit 2016 in syrischen Flüchtlingscamps im Libanon gebaut, um Kindern Bildung zu vermitteln. Schließlich soll die Generation, die das Land nach dem Krieg wieder aufbauen soll, nicht im Analphabetismus aufwachsen. Über 2.250 syrische Kinder profitieren täglich vom Unterricht.

Florys Ansatz: Helfen vor Ort, damit die Menschen nicht noch weiter flüchten müssen.

Jacqueline leistet mit ihren Bildungseinrichtungen Friedensarbeit, aktive Terrorismus-Prävention. Sie bietet Alphabetisierungskurse für die Eltern, übernimmt die medizinische Versorgung der Kinder. Da erwachsene Syrer im Libanon kein Geld verdienen dürfen, schicken viele ihre Kinder zum Arbeiten, um nicht verhungern. Damit die Kinder wirklich zur Schule gehen können, werden die Familien mit Lebensmitteln, Wasser und Lebensmitteln versorgt.

Ihr Projekt braucht dringend Unterstützer. Jetzt Mitglied werden

GOOD news: Nachhaltige Mode is the next big thing!

Good News

Mode wird immer mehr, immer schneller und immer schlechter produziert. Damit hat sich die Modeindustrie den zweiten Platz unter den globalen Umweltverschmutzern gesichert. Und immer mehr wird (fast) ungetragen weggeworfen. Mode wegwerfen? Wann haben wir eigentlich die Wertschätzung für Textilien verloren. Wann ist Kleidung zur Wegwerfmode verkommen? So viele Fragen.

GOODnews: Auf der GMUC gibt dank Insights von Branchenkennern, Visionären und Machern Antworten.

Good NewsDas GMUC-Gefühl

Seit Januar 2019 fühlt es sich für uns an, als würde nachhaltige Mode ihre Nische langsam verlassen. Noch nie waren die Brands auf der weltweit größten B2B-Messe NEONYT in Berlin so großartig kuratiert, noch nie die Fair Fashionshow so spektakulär inszeniert. In der Front Row die Vertreter der großen Fashion Magazine. Die VOGUE hat der Show ein eigenes Editorial gewidmet. Und im April eine Green Issue rausgebracht. Der Fashion Council Germany hat ein Förderprogramm für nachhaltige Designer... Und unser Gefühl wird von einer Studie, die (McKinsey & Company) für „The State of Fashion 2019“ Business of Fashion gemacht hat, bestätigt. Neuesten Erkenntnissen zufolge ist endlich die kritische Masse erreicht, die eine Änderung des Systems ermöglicht: Menschen, die nachfragen und sich nicht von Greenwashing blenden lassen. Die nachhaltige Alternativen suchen.

Für diese Menschen, für die nachhaltige Mode machen wir die GREENSTYLE munich fair and conference. Mit knapp 30 internationalen Speakern, die das System von allen Seiten beleuchten. Und mit visionären Machern, die Mode zu schätzen wissen. Die mit Respekt für Mensch, Tier und Umwelt produzieren. Die smarte Re- und Upcycling-Konzepte im Pre- und Post-Consumer-Waste entwickelt haben um Ressourcen zu sparen. Die auf innovative Materialien wie Ananasleder & Co. setzen. Meet the Makers – change the game: Und weil hinter jeder dieser Brand echte Menschen stecken, bekommt man hier Antworten.

Yes, The (R)evolution of Fashion is now. Wir feiern die Mode. Wer feiert mit?

GOOD news: favorite brands vom Heldenmarkt

München ist grün und wird immer grüner – vom 5. bis 7. April feiern wir im Isarforum im Deutschen Museum faire Fashion. Am gleichen Wochenende findet am 6. und 7. April im Münchner MVG Museum mit dem Heldenmarkt ein weiteres GREEN event statt. Mit nachhaltigen Ausstellern, die mit smarten smarten Upcycling-Konzepten und cleveren Alternativen zeigen, dass Nachhaltigkeit das neue Cool ist. Unsere Lieblingsbrands:

Upcycling deluxe

Schiebermützen, Caps & Co. – das Berliner Upcyclinglabel macht coole Kopfbedeckungen aus Materialien, die anderen nichts mehr wert sind, weil sie ihren eigentlichen Bestimmungszweck erfüllt haben. Kaffeesäcke, die ihren Dienst getan haben, weil die Bohnen am Bestimmungsort angekommen sind, verwandeln die Berliner Macher in unique Basecaps, Bowler-Hüte und schattenspendende Flatcaps. Jedes Teil ein Einzelstück. Spart Ressourcen und sorgt für individuellen Style. Neu im Programm: Ausrangierte Sicherheitswesten und –jacken finden auch einen neuen Verwendungszweck als Hüte und Caps. Lust auf individuellen Style? Hier könnt Ihr die Kickstarter-Kampagne unterstützen Das ganze Upcycling-Deluxe-Sortiment gibt’s hier

Heldenmarkt
© Upcycling deluxe

Better World Fashion

Reimer Ivang hat eine Mission: Mit seinem dänischen Label Better World Fashion möchte er dem Konsumenten überzeugen, Produkte zu kaufen, die besser für die Umwelt sind. Mit super stylischen Lederjacken, die zu mindesten 98 (!) Prozent aus gebrauchten Materialien gefertigt werden. Das dafür notwendige Material kauft Better World Fashion über Recycle-Shops von NGOs. Das wird nach Polen geschickt, gewaschen und zu neuen Styles verarbeitet. Warum die Brand mit Leder arbeitet? Weil Leder durch immerwährende Wiederverwendung immer schöner wird. Eintragen unnötig – Used-Look gibt’s hier inklusive. Gut zu wissen: Die coolen Jacken kann man auch leasen. B Corp certified – das Unternehmen definiert sich nicht darüber, einen finanziellen Mehrwert zu erwirtschaften, sondern hat das Ziel, einen Mehrwert für die Gesellschaft zu leisten und soziale und ökologische Probleme zu lösen. Mehr erfahren? Hier geht’s lang

Heldenmarkt
© Better World Fashion

CORK + CROCHET

Kork (ein nachwachsender und somit maximal nachhaltiger Rohstoff), mulesing-freie Wolle aus kontrolliert biologischer Tierhaltung (kbT), zertifizierte Baumwolle und Textilgarn aus Restmaterialien der Mode- und Textilindustrie sind die Materialien, die CORK + CROCHET für seine Täschchen, Schlüsselanhänger und smarten Haushaltsaccessoires verwendet. Scheinbar nutzlose Utensilien werden in aufwändiger Handarbeit upgecycelt und in den Kreislauf zurückgeführt. Das Ziel des Kölner Labels? Den ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich zu halten. Mission completed! Das gesamte Sortiment findet Ihr auf dem Heldenmarkt oder online

Heldenmarkt
© Cork Crochet

 

Colorswell

Unter dem Motto „Upcycling für MEER Style“ produziert das Münchner Unternehmen unter anderem Taschen und Schlüsselanhänger aus Seilstücken, die an portugiesischen Stränden angeschwemmt wurden

In Handarbeit gefertigt

Klar, dass die farbenfrohen Armbänder, Schlüsselanhänger, Ringe und Fußkettchen Unikate sind. Hier gleicht kaum ein Teil dem anderen – Länge, Dicke und Grad der Abnutzung sind unterschiedlich. Aber eines haben die Colorswell-Teile gemeinsam – statt als Abfallprodukt am Strand zu liegen haben sie dank Stephanie Drach einen neuen Bestimmungszweck gefunden. Wer mühsam Müll sammelt um daraus kleine Kunstwerke zu fertigen verzichtet natürlich auch an allen Stellen seines Projektes darauf weiteren Müll zu produzieren. So auch bei der Herstellung und beim Versand – hier wird – wenn möglich – mit Recyclingmaterial aus nachhaltigen Rohstoffen gearbeitet. Mit dieser Idee hat Colorswell den Start-up Contest des Heldenmarkts gewonnen. Gratulation!

Heldenmarkt
© Colorswell

MilliTomm

Sieht gut aus und fühlt sich auch so an – das Familienunternehmen MilliTomm aus Solingen macht T-Shirts, Hoodies, Longsleeves, Pullover und Hosen, die man dem Nachwuchs bedenkenlos anziehen kann. Frei von Chemikalienrückständen, ohne Kinderarbeit, produziert nach den strengen GOTS-Vorgaben. Produziert in Portugal. Gut zu wissen: Ja, nachhaltige Mode ist teurer als konventionelle Textilien. Aber alle MilliTomm Produkte decken immer zwei Vorteile ab – das spart die Hälfte der Kosten und gutes Gewissen gibt’s inklusive. Alle Infos gibt’s hier

Heldenmarkt
© MilliTomm

Die komplette Ausstellerliste und das Rahmenprogramm gibt’s hier

GOOD news: The (R)evolution of Fashion is now!

Fashion Revolution

Am 24. April ist Fashion Revolution Day. Vom 22. bis 28. April ist Fashion Revolution Week. Und überhaupt: Fashion Revolution ist das ganze Jahr und jeden Tag. Kick-off zur Fashion Revolution 2019 ist am 5. April mit dem #WhoMadeMyClothes Shooting im Rahmen der GREENSTYLE munich vor dem Isarforum im Deutschen Museum. Denn ja: München ist fair. Und wir sind bereit für faire Fashion. Und das darf jeder sehen: Deshalb kommt zahlreich und bringt gerne Schilder mit.

„Pick your sign and spread the word“

Umso mehr, umso besser: Wir wollen ein Zeichen setzen und zeigen, dass wir mehr wissen wollen. Wir wollen wissen, wer unsere Textilien gemacht hat, wir wünschen uns faire Arbeitsbedingungen, weniger Umweltverschmutzung. Wir fordern Transparenz. Bringt gerne eigene Schilder mit!

Fashion Revolution
© Fashion Revolution

Und GOOD news: Über 40 eco-faire brands, die all das erfüllen, was wir uns von Textilien wünschen, stellen ihre Kollektionen im Isarforum aus. MEET the MAKERS – change the game: Die smarten Designer und Macher beantworten alle Eure Fragen.

Revolutionäre Themen im Überblick:

5. April., 17.45 Uhr – Fashion Revolution Shooting

Alle Fair Fashion Fans sind zum Shooting vor dem Isarforum eingeladen – mit oder ohne Revolutionsschilder. Hauptsache viele, um zu zeigen, dass München bereit ist für faire Fashion

Gerne weitersagen: Hier geht’s zur Facebook-Veranstaltung

5. bis 7. April – Fashion Revolution Germany

Trefft Vertreter von Fashion Revolution auf ihrem Stand und fragt, was Ihr immer schon fragen wolltet

6. April, 13.30 Uhr – Revolutionärsworkshop 

Die Münchner Ambassadors erklären was es mit der #WhoMadeMyClothes Kampagne auf sich hat. Und wie Ihr mitmachen könnt. Jede Stimme zählt.

7 April, 14 Uhr – Fashion Revolution on Stage 

Arianna Nicoletti (Fashion Revolution Deutschland), Marisa Kohler (myfairladies.net) und Mirjam Smend (my-GREENSTYLE.com, GREENSTYLE munich) laden zur Revolution ein und stellen Aktionen zum Fashion Revolution Day 2019 vor.

GOOD news: Einfach Plastikfrei leben

Plastikfrei leben

Ein Leben ohne Plastik ist für Charlotte Schüler seit über drei Jahren ganz normal. Inspiriert von ihrer Mutter, die in München einen Laden für unverpackte Lebensmittel und plastikfreie Produkte führt, hat sie sich beim Einzug in ihre eigene Wohnung für ein (fast) plastikfreies Leben entschieden. Wie sich das im Alltag umsetzen lässt, welche Schwierigkeiten das mit sich bringen kann und smarte Alltagstipps gibt die 24-Jährige auf ihrem Blog und ihrem Instagram-Account @plastikfrei_leben. Dass das Thema ankommt, beweisen ihre 38.000 Follower. Jetzt hat Charlotte ihr erstes Buch zum Thema geschrieben, das am 8. April 2019 im Südwest Verlag erscheint.

#plasticissoyesterday

Plastikfrei leben

Weniger ist mehr

Die Kunst des plastikfreien Lebens besteht vor allem im Weglassen. Obst und Gemüse können in Baumwollnetzen transportiert werden, Zahntabletten ersetzen Zahnpastatuben, Haarseifen reinigen das Haar mindestens genauso gut wie Shampoo aus der Plastikflasche. Schnell wird klar, dass ein plastikfreies Leben nicht entbehrlich ist, sondern nur eine Frage smarter Alternativen. Die sind meist zum Greifen nah. Oftmals wissen wir nur nicht, wo wir anfangen sollen. Diese Angst nimmt uns Charlotte mit ihren inspirierenden Ideen für viele Alltagsbereiche. Die Faustregel? Einfach anfangen.

Plastikfrei leben

Charlotte Schüler auf der GMUC

Im Oktober 2018 war Charlotte mit ihrem wichtigen Thema Teil unserer Pressekonferenz – anlässlich der 2nd edition wird Charlotte nicht nur ihr Buch vorstellen – in ihrem „DIY-Waschmittel“-Workshop gibt sie Tipps wie man Waschmittel selber macht. Hier gibt es auch die Gelegenheit, alle Fragen rund um die Reise in ein plastikfrei(er)es Leben zu stellen.

Gut zu wissen

Natürlich ist nicht nur der Inhalt von Charlottes Buch plastikfrei. Der Ratgeber wurde auf umweltfreundlichem Apfelpapier gedruckt. Bei der Papiergewinnung wird ausschließlich erneuerbare Energie verwendet und selbstverständlich wird das Buch am Ende nicht in Plastik eingeschweißt.

Einfach plastikfrei leben (Südwest Verlag), Charlotte Schüler, 18 Euro

@ Charlotte Schüler

GOOD News: And the winner is… Tauko!

Tauko

Neue Materialien sind bei Tauko der kleinste Teil des Konzepts. Stattdessen haben Mila und Kaisa ganze fünf Jahre daran gearbeitet, recycelte Textilien zu entwickeln, die ihren Vorstellungen entsprechen. Seit 2013 produzieren die beiden avantgardistische Looks aus ausrangierten Tischdecken, Bettlaken & Co., um keine neuen Ressourcen zu verschwenden, sondern Textilien nach ihrem eigentlichen Bestimmungszweck noch länger im Kreislauf zu halten.

Tauko
© Tauko

Auszeichnung für Tauko

Mit diesem Konzept haben sie sich gegen 80 europäische Designer und Brands durchgesetzt: Am 2. März wurde ihre Arbeit mit dem Award in der Kategorie „Best Sustainable Fashion Project“ des British Council belohnt. Der Gewinn beinhaltet die Teilnahme an einem fachbezogenen Mentoring sowie die Möglichkeit seine Arbeit bei Netzwerktreffen in Spanien, Griechenland und Frankreich einem europäischen Fachpublikum zu präsentieren. Wir werden also noch viel von den beiden Finninnen sehen.

Tauko
© Tauko

Meet the Maker: Tauko @ GMUC

Vom 5. bis 7. April 2019 stellt Tauko zum zweiten Mal auf der GREENSTYLE munich aus. Hier könnt Ihr nicht nur die Kollektion entdecken – hier könnt Ihr die smarte Designerin persönlich treffen.

Alle Infos gibt’s im Brand-Porträt

GOOD NEWS: VinoKilo goes Isarforum

VinoKilo

93.682 Kilogramm Mode hat Robin Balser mit seinen VinoKilo Vintage Pop-up Events ein zweites Leben geschenkt. Am 9. Februar 2019 kommt das Vintage- und Secondhand-Shopping-Format nach München ins Isarforum.

Mit seinem Social Business VinoKilo hat Martin eine ebenso smarte wie nachhaltige Alternative zur Fast-Fashion ins Leben gerufen. Vintage- und Secondhand-Kauf sorgen dafür, dass Ressourcen geschont werden und Kleidungsstücke länger im Kreislauf bleiben. Für seine Pop-up Sales sucht der Mainzer mit seinem Team weltweit nach Vintage- und Secondhand-Mode, die von Hand aufbereitet und bei VinoKilo Events angeboten wird. Sie erzählt Geschichten. Und sie ist unique. Statt ungeliebt in Kleiderschränken zu ruhen, gibt der Mainzer diesen Kleidungsstücken eine zweite Chance.

Nachhaltig und trotzdem günstig: Abgerechnet wird bei VinoKilo nämlich nach – der Name deutet es an – Kilogramm. Für 35 Euro kann man einem ganzen Kilo Mode „das Leben retten“.

VinoKilo

Dass das Konzept super ankommt steht außer Frage: 60 Events haben in 24 Städten haben bis dato stattgefunden. Macht Spaß, spart Ressourcen und schont die Umwelt.

Das darf nicht fehlen: Wein und gute Musik sorgen bei VinoKilo für die besondere Atmosphäre. See u there!

Was: VinoKilo Pop-up Events
Wann: 9. Februar 2019 von 9 bis 18 Uhr
Wo: Isarforum im Deutschen Museum, Ludwigsbrücke, Museumsinsel 1
Preis: 35 Euro/Kg und 3 Euro Eintritt
Weitere Infos gibt’s hier

GOOD News: Isarforum im Deutschen Museum

Isarforum

Nach der 1st edition im Haus der Kunst hat die GREENSTYLE munich zur 2nd edition mit dem Isarforum im Deutschen Museum ein neues Zuhause bekommen.

Home of GREENSTYLE munich

Beeindruckende Räumlichkeiten, 1A-Lage auf der Museumsinsel, die bestimmt den ein oder anderen Passanten per Zufall an das Thema Nachhaltigkeit heranführt. Eine Straßenbahnhaltestelle vor der Tür, eine XL-Fassade, die man zur Kommunikation nutzen darf. Mit dem Isarforum im Deutschen Museum haben wir eine Location gefunden, die nicht nur unserem Thema gerecht wird, sondern deren Namen man ohne Einschränkungen kommunizieren darf. Wir haben begeisterte Vermieter, die das Thema Nachhaltigkeit nicht als Trend verstehen, sondern auch persönlich leben und uns deshalb herzlich willkommen heißen. Was will man mehr?

IsarforumWillkommen im Isarforum im Deutschen Museum

München ist was die Location-Suche angeht ein wirklich schwieriges Pflaster. Gebäude wie das Kraftwerk, in dem die B2B-Messe NEONYT in Berlin gastiert oder das eWerk, die offizielle Schauen-Location der Mercedes-Benz Fashion Week bzw. das Berliner Zuhause der GreenTec Awards gibt es in München sowieso nicht. Aber auch die wenigen geeigneten Locations wie die Alte Bayerische Staatsbank, der Postpalast oder das MMA sind Zwischennutzungen, die nicht lange zur Verfügung stehen bevor sie wegen der Realisierung großer Bauprojekte für die Öffentlichkeit geschlossen werden, sind rar.

IsarforumWillkommen Zuhause.

Umso begeisterter sind wir über unser temporäres Zuhause auf der Museumsinsel und fühlen uns dort in bester Gesellschaft: Am 9. Februar findet dort der VinoKilo Vintage Pop-up Sale (9 bis 18 Uhr) statt und am Wochenende vom 9. bis 10. März 2019 gastiert in den tollen Räumlichkeiten erstmals ein Teil des Stijlmarktes (Stamm-Location ist die Praterinsel). Beides Termine, die Ihr Euch vormerken solltet.

So, und wir freuen uns mächtig auf den 5. April, wenn wir Euch gemeinsam mit einer fantastischen Auswahl an Eco-Brands und tollen Speakern im Isarforum begrüßen dürfen und wir alle gemeinsam die Nachhaltigkeit feiern!

GOOD news: BEYOND KNOWLEDGE

Am 8. Februar in München

Gute Nachrichten: das Konferenzformat von Nina Schmid und Julia Kalmund geht in die zweite Runde. Auf die Ethik-Konferenz BEYOND GOOD folgt jetzt ein Jahr später BEYOND KNOWLEDGE – die Bildungskonferenz. Seit ich im vergangenen Jahr gebannt jedes Wort der Speaker in mich aufgesogen habe, habe ich nicht nur einmal von der Veranstaltung geschwärmt und versucht zu zitieren. Alle die mich kennen wissen längst, dass ich ein XL-Fan dieses Formats bin und ich werde nicht müde Herrn Precht, Herrn Nida-Rümelin und all die anderen Philosophen immer und immer wieder zu zitieren.

Street Philosophy x GREENSTYLE munich

Und dann deshalb habe ich Organisatorin Nina Schmid angesprochen, die nebenbei übrigens noch das Fair Fashion Label Street Philosophy betreibt, ob sie nicht auf der GREENSTYLE munich fair and conference mitwirken möchte. Ihre Shirts mit den weisen Zitaten von Seneca & Co. und die Tuniken, mit denen ein UN Frauen-Projekt unterstützt wird hat sie dann gemeinsam mit ihrer Mutter Julia Kalmund bei uns im Haus der Kunst ausgestellt. Aus meiner Anfrage für die Bühne ist dann ein völlig anderes Format geworden, weil wir uns schon bei unserem ersten Telefonat zu wunderbar verstanden haben. Anstelle eines Vortrages von Nina hat GMUC Brand Ambassador Franziska Deecke schließlich Nina UND mich zum Thema mode@ETHIK interviewt.

Die Konferenz für Querdenker, Weiterdenker, Andersdenker.

So, und während ich gerade die 2nd edition der GREENSTYLE munich vorbereite, gehen Nina und ihre Mutter Julia mit ihrem Konferenzformat ebenfalls in die zweite Runde. Unter dem Titel BEYOND KNOWLEDGE geht es diesmal um das Thema Bildung, denn die ist der wichtigste Schlüssel zu dringenden Problemen unserer Gesellschaft. Probleme, die die Gesellschaft, die Politik, einfach alle lähmen.

Eine wunderbare Mischung aus den „alten Weisen“ und den „jungen Wilden“

Sehr verschiedene Denkanstöße geben auch diesmal wieder sechs der wichtigsten Denker des deutschsprachigen Raums. Eine wunderbare Mischung aus den „alten Weisen“ und den „jungen Wilden“: Richard David Precht spricht über „Jäger, Hirten, Kritiker“, Julian Nida-Rümelin widmet sich dem Thema „Eine Philosophie humaner Bildung“. Harald Lesch redet über das Abendland und die Algorithmen während sich Julia Leeb dem Thema Bildersprache annimmt. Ariadne von Schirach wird ein Loblied auf Bücher singen und sich dazu äußern warum Bildung glücklich macht. Spannend wird auch das Plädoyer für mehr Provokation in der Bildung von Aga Trnka-Kwiecinski.

Das große Ziel der Bildung ist nicht Wissen, sondern Handeln. – Herbert Spencer

BEYOND KNOWLEDGE – die Bildungskonferenz, 8. Februar 2019, 14 bis 18.30 Uhr, Salvatorplatz 1, Literaturhaus München, alle Infos

Die Tickets kosten 197 Euro. Für GREENSTYLE munich Fans gibt es mit dem Code: TREUE2018 ein kleines Kontingent zum vergünstigten Preis: 167 Euro für die Konferenz (mit Abendveranstaltung 200 Euro – statt 235 Euro). Buchbar hier

”Die Ethik-Konferenz im Münchner Literaturhaus liegt inzwischen fast ein Jahr zurück. Nachhallen tut sie aber immer noch. Die Vielfalt der Speaker von Nida-Rümelin bis Precht hat in kurzen, aber maximal inspirierenden Slots das Thema Ethik aus spannenden Blickwinkeln beleuchtet und alltagstauglich dargestellt. Philosophie zum anfassen sozusagen. Was ich aus diesem Nachmittag für mich mitgenommen habe? Darüber könnte man ein Buch schreiben. Wenn ich es zusammenfassen sollte, verwende ich ein Zitat aus der Konferenz: “Jeder positive Beitrag beginnt bei uns selbst”. Danke für diese fantastische Veranstaltung.” – Mirjam Smend, Gründerin GREENSTYLE munich

GOOD NEWS: It’s a GOOD Bag

Good Bag

Wie eine klassische Goodie Bag zur GOOD Bag wird? Ganz einfach: mit Bio-Baumwolle, einem umweltfreundlichen Druck und natürlich mit den entsprechend nachhaltigen Inhalten. Und das hat die Taschen auf der GREENSTYLE munich zur GOOD Bag gemacht

Bio-Waschmittel von Hessnatur

Von der nachhaltigen Säuglingskleidung zum zeitgeistigen Eco-Label. Unser Waschverhalten und natürlich auch das von uns verwendete Waschmittel hat einen großen Einfluss auf den CO2-Fußabdruck eines Kleidungsstückes. Selbstverständlich übernimmt Hessnatur, Eco-Pionier aus Butzbach, der nicht nur bei der Produktion seiner eco-fairen Kinderkleidung, der Damenkollektion und den Heimtextilien Verantwortung, sondern gibt seinen Kunden entsprechende Tools wie Bio-Waschmittel aus nachwachsenden Ressourcen an die Hand. Mehr Infos gibt’s hier

GMUC MagazinGMUC Book

35 Ausstellerporträts, Interviews mit Eco-Ikonen, ein Green Lexikon und ein nachhaltiges Fashion Editiorial – das GMUC Book ist eine zeitgeistig umgesetzte Fair Fashion Bibel, die unser wichtiges Thema aus den Hallen des Haus der Kunst in die Welt trägt. Natürlich nachhaltig gedruckt von Schöler Druck & Medien auf dem supernachhaltigen Papier von GMUND – eingeschlagen in die neueste Innovation der Papier-Experten vom Tegernsee – das Graspapier aus der Bio Cycle Collection. GOOD NEWS: Wer keines unserer Bücher ergattert hat – Insights und Bestellmöglichkeit gibt’s hier

Handcreme von i+m

Was die Berliner Bio- & Vegan-Pioniere in die Töpfchen, Spender und Tiegel packen? Fair gehandelte, natürliche Roh- und Wirkstoffe in Bio-Qualität. Vegan ist hier sowieso alles. Um ihren Claim „Change the World with Beauty“ mit Inhalten zu füllen, stehen auf der Agenda auch Punkte wie Müllvermeidung, Support von sozialen Initiativen bzw. Errichtung eigener sozialer Einrichtungen wie dem ersten Frauenhaus in Sambia. Die natürlichen Wundermittel in der „Hands and More“-Handcreme aus unserer GOOD Bag? Olive und Argan. Und die sind eine wahre Wohltat für strapazierte Winterhände. Mehr Info’s gibt’s hier

Tee-Variationen von Pukka

160 bio-zertifizierte, ethisch gehandelte Kräuter und der feste Glaube daran, dass unternehmerisches Handeln als positive Kraft eingesetzt und wohltuende Kreisläufe geschaffen werden können, damit alle Menschen, Pflanzen und der Planet davon profitieren können. Diese Vision treibt die Pukka-Experten an, immer weitere wohltuende Innovationen zu kreieren. Der jüngste Familienzuwachs? Cremige Bio-Lattemischungen in vier Geschmacksrichtungen mit so vielversprechenden Namen wie „Schoko-Maca-Zauber“ und „Majestätischer Maatcha Chai“. In der GMUC GOOD Bag gab’s eines der vielen Highlights aus der immer wieder erweiterten Pukka-Tee-Kollektion: Clean Matcha Green. Und den gibt’s hier

Nahrungsergänzung von Terra Elements

Sandro Russo, Gründer des Münchner Familienunternehmens – mit traumschönen Laden in der Schellingstraße 48 – hat es sich zur Aufgabe gemacht, die eigenen positiven Erfahrungen mit veganen Superfoods, Rohkost und Nahrungsergänzungen weiterzugeben, um seine Kunden auf einem gesunden und ganzheitlichen Lebensweg zu unterstützen. In die cleanen Papierbeutel als Powder oder in Tablettenform Naturprodukte in höchster Qualität. Sprich: Vegane Superfoods aus Bio-Anbau, 100 Prozent Natur, keine Zusätze. Und natürlich wird dieses Engagement fortgesetzt: In Form von reduziertem Verpackungsmaterial, Wiederverwendung von Kartonagen, Nutzen von Ökostrom. In unserer GOOD Bag? Fast vergessene Wundermittel aus der Natur, wie Spirulina, die Süßwasseralge mit rein pflanzlichem Eisen und Ashwagandha – auch bekannt als „Indischer Ginseng“, der bei gestressten Menschen sehr beliebt ist. Alle Nahrungsergänzungen gibt’s hier

Bio-Tampons von The Female Company

Okay, definitive eher für die weiblichen Gäste geeignet
Mit so kreativen Sprüchen wie „Weißt Du was in Dir steckt?“ machen die beiden smarten Gründerinnnen Ann-Sophie Claus und Sinja Stadelmaier darauf aufmerksam, wie unbedacht so manche an das Thema Monatshygiene herangeht. GOOD News: Dank des jungen Stuttgarter Unternehmens gibt es Tampons jetzt auch aus (fair produziert!) Bio-Baumwolle., die ohne Chemikalien und Pestizide angebaut und verarbeitet wird. Hypoallergen und natürlich genauso saugstark wie konventionelle Produkte. Nur bio eben. Und: Die Bio-Tampons gibt’s auch superpraktisch im Abo. Und weil’s eben noch besser geht: Für jedes abgeschlossene Abo wird mit Unterstützung des Stuttgarter Vereins GirlsForGirls Community e.V. eine geflüchtete Frau mit Hygienemitteln unterstützt! Alle Infos gibt’s hier

Und: Die tollen Tampons waren nicht nur Teil unserer GOOD Bag, sondern standen allen weiblichen Gästen der GMUC auf den Damentoiletten zur freien Verfügung.

Good BagDie GOOD Bag von Spreeprint

Wir haben zwar eine Zeit gebraucht, bis wir den richtigen Partner für die Taschen hatten – aber recherchieren lohnt sich eben – und dann waren sie plötzlich da, die Berliner Jungs von Spreeprint, die sogar bereit waren unsere kleine Auflage von 150 Stück schnell, professionell und unkompliziert zu produzieren. Bedruckt wurden unsere Oekotex-zertifizierten Baumwolltaschen im Siebdruckverfahren. Bei Spreeprint gibt es neben Oekotex 100 auch Shirts aus Bambus, Shirts und Taschen des Fair Wear zertifizierten Labels Earthpositive oder die Salvage-Reihe von Continental Clothing, die aus 100 Prozent Recyclingmaterial hergestellt wird und dem Global Recycle Standard entspricht. Alle Infos gibt’s hier

Isoliergefäße von Thermos

Single-Use-Plastic, Coffee-to-go-Becher, Plastikstrohhalme? Kalter Kaffee auf dem Schreibtisch? Das ist doch sowas von yesterday. Abgesehen von der Tatsache, dass die ebenso smarten wie qualitativ hochwertigen Isoliergefäße vom praktischen Speisegefäß über den handlichen Coffee-Mug und die schicke Trinkflasche x-Mal stylischer sind als die gängigen Einwegalternativen, bietet Thermos mit seiner XL-Range in einer tollen Farbpalette eine nachhaltige Alternative. Und zwar für alle Lebenslagen – im Großstadt-Dschungel genauso wie in freier Wildbahn. Produziert werden die Thermos-Produkte übrigens in eigenen Fabriken – so lassen sich die Produktionswege der selbstverständlich schadstofffreien Produkte transparent darlegen. Und weil sich das Traditionsunternehmen seiner Verantwortung bewusst ist, werden gemeinnützigen Organisationen, die die selbben Werte teilen unterstützt. Alle Gefäße gibt’s hier