The Renewery

The Renewery

Hannah und Leila setzen mit ihrem Label THE RENEWERY ein Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft und fertigen aus Stücken, die eine zweite Chance verdient haben stylische Lieblingsstücke. Erhältlich sind die Einzelstücke auf ihrem Instagram Feed.

Früher haben die beiden Münchner Studentinnen bei bekannten Brands geshoppt. Heute ziehen sie Second Hand und Vintage-Stores vor. Aber nicht nur privat. Denn seit dem Launch des eigenen Labels THE RENEWERY im April 2019 verbringen die beiden Studentinnen ihre Zeit bei VinoKilo, Pick’n’Weight & Co. auch aus professionellen Gründen.

Brandneu und maximal am #zeitgeist – THE RENEWERY

Denn hier kaufen Hannah und Leila Second-Hand-Kleidung ein, die sie dann maximal zeitgeistig umschneidern, um sie dann auf Instagram über @therenewery wieder zu verkaufen. Mal sind es kleine feine Änderungen wie ein Abnäher hier oder da. Mal wird der Ausschnitt von rund auf boxy getrimmt. Oft es sind es nur Kleinigkeiten, die ein neues Lieblingsteil aus einem ausrangierten Stück machen.

The Renewery
© The Renewery

Second Hand meets Upcycling – die nachhaltige Alternative zu Fast Fashion.

Die erste Kollektion (Creamy Collection) hat großen Anklang gefunden. Hier treffen cropped Shirts auf Oversized Pieces, Hot Pants und Falten Minis auf bodenlange Marlenehosen. Erste Teaser auf die zweite Kollektion gab’s auf der 3rd edition der GREENSTYLE. Statt zarter Sommer-Tops und Negligé-Looks warten die beiden Studentinnen dann mit einer saisonal angepassten Kollektion mit Unisex-Teilen auf.

renewery, engl., noun. the process of adjusting vintage clothes to a modern silhouette.

Besonders spannend sind die Duo-Tone-Teile. Denn durch das Teilen und neu zusammensetzen zweier Kleidungsstücke lassen die beiden ganz neue Looks entstehen. Perfekt umgesetzt bei den Oversized Shirts in Creme und Weiß sowie bei den olivgrünen Burberry Blazern (mit und ohne „check“).

The Renewery
© The Renewery

The Renewery. Alt ist das neue neu. Und trotzdem trendy.

Inspirationen finden die beiden via Social Media und greifen so den Zeitgeist der aktuellen Mode auf. Dass ihre alten neuen Lieblingsteile trendy sind ist von großer Bedeutung. Denn sie wollen gezielt diejenigen Konsumenten ansprechen, die sonst bei den üblichen Ketten kaufen würden.

Verliebt? Dann schnell sein. Denn jedes Stück gibt es bei THE RENEWERY nur ein einziges Mal.

@therenewery

www.instagram.com/therenewery

CORA happywear

Cora

Dass nachhaltige Mode in Südtirol ein Thema ist, ist den Geschwistern Elisabeth und Daniel Tocca zu verdanken. Während Daniel nach langen Vorbereitungen sein Label Re-Bello 2013 gründete und damit die nachhaltige Fashion-Brand made in Italy wurde, gründete Elisbaeth Tocca, inspiriert von ihrem jüngeren Bruder, ihr Kinderlabel CORA happywear.

Mit der Gründung von CORA happywear im Jahr 2014 war Elisabeth Tocca nicht nur Vorreiterin auf dem Gebiet eco-faire Mode. Sie hat auch eine Marktlücke geschlossen. Denn bis dato gab es in Italien kein eco-faires Kindermode-Label. Auch ihre Idee, Mütter in den Vertrieb einzubeziehen war maximal innovativ.

„Es ist mir sehr wichtig, wie wir dieses Nachhaltigkeitsversprechen kohärent einlösen können.“ Elisabeth Tocca auf franzmagazine.com

Heute produziert CORA happywear Basics für Babys, Kinder und Damen. Von Müttern für Mütter und Kinder. Produziert werden die eco-fairen Kleidungsstücke aus nachhaltigen Materialien wie GOTS zertifizierter Bio-Baumwolle, Bambus und Eukalyptus in Griechenland. Ihre Partner besucht Elisbateh Tocca zwei Mal im Jahr, um die Transparenz der Lieferkette zu gewährleisten.

Auch Alternativen zu organischen Materialien sind der zweifachen Mutter wichtig. Ebenso wie innovative Konsummodelle. Leihen/Leasing ist für die Südtirolerin ein wichtiges Thema. Denn gerade Babykleidung eignet sich für zirkuläre Modelle besonders gut.

Und wer ist Cora?

Cora ist kein Name. Cora ist ein Nomen. Denn ‚coraggio‘ ist das italienische Wort für Mut. Und das ist das Herz der Südtiroler Marke. Den hat sie gebraucht, als sie ihren Job als Brand Manager bei Salewa verlassen hat, um 2014 mit Begeisterung und viel Freude an der eigenen Vision zu arbeiten und ein eigenes Unternehmen auf die Beine zu stellen.

In Zusammenarbeit mit dem Plan Hilfswerk Italien spendet CORA happywear zwei Prozent seiner Marge an das Projekt „Patenschaften für Kinder im Senegal“.

www.corahappywear.com

PRESSEMELDUNG vom 11.11.19

Pressemitteilung
© anja wechsler photography

GREENSTYLE munich goes Biolife Bozen

Nach der erfolgreichen 3rd edition der GREENSTYLE munich fair and conference im Oktober, geht das Münchner Erfolgsformat vom 21. bis 24. November 2019 für ein Pilotprojekt nach Bozen auf die Messe Biolife, der Messe für Bio-Produkte im Alpenraum, um dort das Thema nachhaltige Mode zu platzieren.

Das Thema nachhaltige Mode hat sich vom Trend zum Lifestyle entwickelt

Derzeit gibt es kaum ein Textilunternehmen, das Nachhaltigkeit nicht auf der Agenda hat. Über das „wie“ gibt es zwar unterschiedliche Auffassungen. Fakt ist jedoch, dass die Veränderungen von Industrie, Politik und Konsumenten gemeinsam kommen müssen.

„Wir blicken nicht nach hinten – das Ziel unserer Messe und Konferenz ist der Blick in eine gemeinsame Zukunft. Mit spannenden Brands, kreativen Lösungsansätzen, innovativen Materialien und einem Bewusstseinswandel blicken wir nach vorne“, sagt Mirjam Smend, Gründerin der GREENSTYLE munich.

Messe und Konferenz fanden bereits dreimal erfolgreich statt und das Format entwickelt sich immer mehr zu einem Treffpunkt für nachhaltige und innovative Brands, Fachpublikum, Journalisten, Influencer und Konsumenten.

GREENSTYLE munich @Biolife powered by OEKO-TEX®

Um das Thema nachhaltige Mode auch für Konsumenten jenseits der Alpen greifbarer zu machen, geht die GREENSTYLE, nach einem ersten Popup im Juni 2019 (Amsterdam), für ein Pilotprojekt mit einem Pop-Up Event nach Bozen auf die Messe Biolife, um dort einen Fokus auf den Bereich nachhaltige Mode zu setzen. Unterstützt wird das Münchner Start-up auch diesmal von der OEKO-TEX® Gemeinschaft, die sich mit der Presenting-Partnerschaft für nationale und internationale Sustainable Fashion Label einsetzt, die ihre Kollektionen im Rahmen der GREENSTYLE munich @Biolife einem spannenden Publikum präsentieren können. Mit dabei sind u.a. Ambiletics, Another Brand, Cora Happy Wear, Friends that Rhyme, Kranz und das junge Upcycling-Label The Renewery.

Fokusthema auf der Biolife 2019: #GetTheGreenLook

Analog des erfolgreichen Münchner Konzeptes wird es auch auf der Biolife in Bozen Gesprächsrunden und Workshops geben. Neben Workshops zu den Themen „Capsule Wardrobe: Wie organisiere ich meinen Kleiderschrank?“ und „Can we shop our way to sustainability?“ wird es auch die Gesprächsrunde „Nachhaltige und faire Mode – Trend oder Lifestyle?“ geben.

Allgemeine Infos:
Wo: GREENSTYLE munich @Biolife Messe Bozen AG, Messe Platz 1, I – 39100 Bozen
Warum: …damit eco das neue Normal wird
Wann: 21. bis 24. November 2019
Working hours: Do.-So. 9.30 – 18.30 Uhr
Eintritt: 6 Euro, von 6 bis 16 Jahren und über 65 Jahre 4 Euro

Für weitere Informationen, Interviewanfragen, die Vermittlung von Experten:
Mirjam Smend, mirjam.smend@greenstyle-muc.com, +49 (0)172-8933577

Bildmaterial GREENSTYLE munich
Download Kampagnenbild

Weitere Infos über GREENSTYLE munich
Details und Termine zur GREENSTYLE munich @Biolife

3rd edition macht München zum Sustainable Fashion Hotspot

Petra Ruehle

Nachhaltige Mode war DAS Thema während der Berlin Fashion Week und der Mailänder Modewoche. Und sie es ist spätestens seit diesem Wochenende DAS Thema in München. Mit 47 internationalen Eco Brands, 40 Speakern und den ikonischen GREENSTYLE Vibes konnte die Münchner Macherin Mirjam Smend über 2.300 Besucher, über 100 Journalisten, Influencer, Blogger und drei TV-Sender trotz strahlendem Sonnenschein und München Marathon vom 11. bis 13. Oktober 2019 zum Fashion Hotspot ins Isarforum ins Deutsche Museum locken.

47 Brands, 40 Brands, 2.300 Besucher, 1 Thema:
Let’s make eco the new normal.

Innerhalb eines Jahres hat sich die GREENSTYLE munich fair and conference, das erste Endverbraucherformat mit Konferenz für nachhaltige Mode, zu einem wichtigen sustainable Event etabliert, das Brands (8 Nationen) und Besucher aus verschiedenen Ländern in München zusammenführt. Damit hat sich München endgültig als Fashion Hotspot für nachhaltige Mode neben der Modehauptstadt Berlin etabliert.

„Was Ihr da macht ist wegweisend für München und die gesamte Szene.“ Martin Steinbach, Podcaster und PR-Manager Airpaq

Fair Fashion FAIR

Hier wird zwei Mal jährlich gezeigt, wie zeitgeistig und stilvoll nachhaltige Mode heute aussieht. GREENSTYLE-Gründerin Mirjam Smend hat sich zum Ziel gesetzt, möglichst viele Facetten der nachhaltigen Mode auf der GREENSTYLE erlebbar zu machen. Deshalb findet der Besucher hier von Bio-Baumwolle (sexy Underwear von VATTER) bis hin zu smarten Re-und Upcycling-Kollektionen (zarte Blusen und Kleider aus ausrangierten Seidenkleider von Chloé VD), Yogapants aus recyceltem PET (vom Ambiletics) und innovativen Materialien wie Rosenviskose (duftende Kleider von Like a Bird) alles, was ihn für nachhaltige Mode begeistern wird.

„Die Vielfalt der Aussteller ist beeindruckend. Auch die Konstellation ist einzigartig: eine Verkaufsmesse in Kombination mit einer Konferenz sowie Infotainment und Bildungsmöglichkeiten.“ Kay-Alexander Plonka, Journalist

Auch neu: Kapok (die Gans dankt der veganen Daunen-Alternative von ThokkThokk), lokale Produktion (z.B. Rennschmied & Wagner) und Zertifizierungen (OEKO-TEX war mit einem eigenen Stand und einem Best Practice Beispiel für Made in Green – CALIDA – vor Ort).

Auf der GREENSTYLE geht es um Austausch, Transparenz, persönliche Kontakte mit den visionären Machern der Eco Brands. Und hier kann man mit seiner Kaufentscheidung ein Zeichen setzen. Alle Brands der 3rd edition gibt’s hier

„Wir müssen es schaffen, das Tragen von Fast Fashion so uncool zu machen wie das Tragen von Pelz.“ Caspar Dohmen, Wirtschaftsautor u.a. SZ


Fair Fashion CONFERENCE

Und hier haben 40 hochkarätige Speaker aus Wissenschaft, Handel, Industrie, NGOs und Politik den Austausch intensiviert und Lösungsansätze für mehr Nachhaltigkeit in der Modewelt diskutiert. Denn hier sind sich Veranstalter, Sprecher und die teilnehmenden Brands einig: Der Wandel muss aus allen Richtungen kommen. Tagesaktuelle Conference-Themen wie KLIMAKILLER: Fast Fashion, POLITIK kann mehr als Regulierung, GRÜNER KNOPF: Sind faire Arbeitsbedingungen machbar?, Mode als WEGWERFWARE sowie Leder und VEGANE ALTERNATIVEN haben durchgehend für gefüllte Reihen und spannende Fragen aus dem Publikum geführt.

„Konsum ist keine Selbstdarstellung mehr. Konsum ist eine Verantwortung.“ Claudia Hofmann, Fashion Council Germany

Neu: Mit dem Format BRANDs on STAGE wurden bei der 3rd edition die Macher der Eco Labels auf die Bühne gebracht, die dort ihre XL-Expertise einbringen konnten und noch mehr Sichtbarkeit bekamen.

Alle Conference-Videos gibt’s hier

© Petra Ruehle

Faire Fashion FEIER: FAIRnissage powered by OEKO-TEX

Vor über 250 Zuschauern und bei entspannten Vibes von Rupen by Rupidoo Global Music wurden im Rahmen der Editorial Fashion Show die Highlight Pieces der GREENSTYLE Brands gezeigt. Sexy Jumpsuits aus österreichischem Leinen (Arkitaip) zu lässigen (eco-zertifizierten!) Leder-Boots (KAVAT), Pencilskirts aus Bio-Baumwolle mit Bauhaus-Prints (Sophia Schneider-Esleben), Denim-Styles und kuschelige Strickpullover (Hessnatur) haben im Südfoyer mit seinen imposanten Stufen gezeigt, dass Ethik und Ästhetik eine fantastische Symbiose ergeben.

„Die Zukunft ist bunt, wild, nachhaltig und wir müssen mehr tanzen.“ Hat Prof. Martina Glomb von Hochschule Hannover, Zero-waste Expertin und Punk-Fan der ersten Stunde im Rahmen ihres Panels verlauten lassen.

In diesem Sinne #LetMakeEcoTheNewNormal und Save the Date: Die 4th edition der GREENSTYLE munich fair and conference wird im Rahmen der MCBW (Munich Creative Business Week) vom 13. bis 15. März 2020 im Isarforum im Deutschen Museum stattfinden.

Alle Bilder
Alle Videos
Alle Brands

© Petra Ruehle

Partner: 3rd edition

Ohne unsere Partner wäre die Realisierung der GREENSTYLE als Fashion Hotspot undenkbar. Auch diesmal freuen wir uns über die Partnerschaft mit Eco-Pionier hessnatur, die kompetente Unterstützung durch NEONYT/Messe Frankfurt, Bio-Tee- und Gewürzexperte Sonnentor, die nachhaltigen Möbel von Suitestuff, die Brand Manufacturer weiss+more, dem Experten für Pflanzenkosmetik Yves Rocher und der AMD Akademie Mode & Design München. Unser GMUC book wird auch diesmal wieder auf dem wunderbar nachhaltigen Graspapier aus der Bio Cycle Collection von GMUND gedruckt. Und die großartigen Pflanzen kommen vom Botanikum. Neu begrüßen dürfen wir den Münchner Kaffee-Experten Dallmayr mit kostenlos (!) ausgeschenktem Fairtrade-Kaffee, die neue Naturkosmetik von GRN shades of nature, die als offizieller Make-up-Partner die Fashionshow unterstützt hat und die OEKO-TEX® Gemeinschaft als offiziellem Partner der FAIRnissage. Danke auch für das Vertrauen der Landeshauptstadt München Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft, die genauso wie wir an dieses wichtige Thema glaubt und uns bereits zum dritten Mal in Folge unterstützt.

Gmund Papier – Let‘s get UNFOLDED

Gmund Papier

Wer an den Tegernsee denkt, denkt an kristallklares Wasser (schneebedeckte) Bergspitzen und bayerische Gemütlichkeit. Der Tegernsee, oder besser gesagt: der Ort Gmund, ist aber auch das Zuhause von Gmund Papier mit seinen Hightech-Anlagen. Hier wird seit 1829 Papier von Weltruf hergestellt, das heute internationale Markenverantwortliche dazu bewegt, der oberbayerischen Märchenlandschaft regelmäßige Besuche abzustatten, um in den heiligen Hallen der Papierexperten aus der XL-Designkollektionen das perfekte Papier zu wählen. Denn wer Gmund sagt, meint Designkompetenz.

UNFOLDED Design & Print Festival

Seine Designkompetenz stellt die „Love Brand“ am 23. und 24. Oktober 2019 mit dem UNFOLDED Design & Print Festival auf die ganz große Bühne. Zum zweiten Mal öffnet die Papierfabrik ihre Produktionsstätte und schafft so den inspirierenden Rahmen für eine nachhaltig beeindruckende Veranstaltung.

Gmund Papier
© Gmund Papier

Analoge Kommunikation der Gegenwart und Zukunft

Neben den 400 besten Printobjekten aus dem renommierten Gmund Award, der am 23.10.2019 zum sechsten Mal verliehen wird, präsentiert Gmund Papier auch im Rahmen des Festivals über 50 internationale Aussteller. Experten aus den Bereichen Design, Druck, Marke und Materialität zeigen ihre innovativen Produkte und damit eine Vielzahl neuer Ansätze zur analogen Kommunikation der Gegenwart und Zukunft.

„Der Kunde ist Ziel und Ausgangspunkt all unseres Tuns.“

Zwei ganze Tage lang bringt Gmund Papier Kreative, Druckdienstleister, Markenverantwortliche und Referenten aus Wirtschaft und Agenturszene ins Gespräch. Das Thema? „Consumer Centric“. Das Prinzip, das den Kunden in den Mittelpunkt aller Unternehmensentscheidungen stellt, ist für Gmund Papier nicht nur der nächste Marketing-Trend, sondern schon lange fest im unternehmerischen Selbstverständnis verwurzelt.

Gmund Papier
© Gmund Papier

Der Kunde als Mittelpunkt aller Unternehmensentscheidungen

Ganze sechs Stunden beleuchten hochkarätige Keynote-Speaker führender Unternehmen dieses komplexe Thema aus den verschiedensten Blickwinkeln und sorgen so für Denkanstöße, neue Sichtweisen und kreativen Input.

Weitere Infos, Ticketkategorien (Flanierticket, Ausstellung & Show) und die ganze Welt von GMUND Papier: www.gmund.com

Informationen zum Unfolded Festival: www.unfolded-festival.com
#unfoldedfestival #gmundpaper

GOOD news: Bridge&Tunnel kooperiert mit Tchibo

Bridge&Tunnel

Als große Bridge&Tunnel Fans freuen wir uns mächtig, dass die beiden Hamburger Macherinnen Konstanze Klotz und Lotte Erhorn mit Tchibo eine smarte Kooperation eingegangen sind.

Bridge&TunnelAnfang 2018 hat Tchibo sein cleveres Leihkonzept Tchibo Share gelauncht und vermietet seitdem nachhaltig produzierte Baby-, Kinder- und Damenkleidung. Müssen diese Produkte aus dem Mietkreislauf genommen werden, kommt ab sofort Bridge&Tunnel zum Zug. Denn das Hamburger Label produziert aus den ausrangierten Textilien speziell entworfene Gürteltaschen und Haarbänder, die bei jedem Mietvorgang an Tchibo Share Kunden verschenkt werden. So lange der Vorrat reicht. Dass das Angebot limitiert ist versteht sich von selbst. Aber für 2020 sind weitere gemeinsame Aktionen geplant.

Bridge&Tunnel
Clutch

We design society

Gut zu wissen: Natürlich – und das macht das Konzept der Hamburger Brand aus – mit gesellschaftlich benachteiligten Menschen und Geflüchteten, die noch nicht lange in Deutschland leben. Denn Bridge&Tunnel steht für Design, das Gesellschaft verändert. Gemeinsam entstehen die ikonischen Denim Designs entsteht aus Post- und Pre-consumer Waste (Alttextilien und Materialüberschüsse) und verlängern so auf maximal zeitgeistige Art den Lebenszyklus von Textilien.

Bridge&Tunnel.de

Franziska Deecke

Speaker
© Franziska Deecke

Franziska Deecke ist Founder des ATELIER FANTASTIK und Expertin in der Entwicklung kreativer Konferenzen und ihrer Vermarktung.

Als begeisterte Kreative beschäftigte sie sich ihr Leben lang mit Tech- und Textil-Themen – ob im Digitaldruck oder Zero-Waste-Pattern-Optimierung oder analog am Spinnrad oder Webstuhl.

Auch im Job lebt Franziska beide Leidenschaften. Sie hat langjähriges Digital-Wissen aus in Medien, wo sie zuletzt als Director Business Development & Finance der Innovations-Konferenz DLD aus dem Hause Burda die Formate und Finanzierung der Konferenz-Reihe verantwortete. Davor Stationen in Unternehmenskommunikation und Marketing bei Burda sowie Startups wie Burdastyle und Ciao.com!

Im Sommer 2019 gründete Franziska das Kreativ Lab ATELIER FANTASTIK. Das Atelier bietet DIY-Classes für Fashion- und Lifestyle-Projekte aus hochwertigsten Materialien und neu inszenierten Handwerkstechniken. Vom asiatischen Wende-Kimono über französisch bestickte Lampen bis zum Zero-Waste-Mantel wird Handwerkskunst aufs Schönste vermittelt!

Franziska ist seit Start der GREENSTYLE munich im Oktober 2019 unser Brand Ambassador, unterstützt uns bei der Entwicklung und dem Ausbau der GMUC Conference und begeistert das Publikum als Moderatorin.

Hannah Ernst

Speaker
© Hannah Ernst

Hannah Ernst liebt Mode. Die Instyle war lange ihre Fashion Bibel, sie hat ein Praktikum bei der deutschen ELLE gemacht und mit großer Begeisterung online Klamotten geshoppt. Heute haucht die Münchner Kommunikationswissenschaft-Studentin Second Hand Teilen neues Leben ein.

Mit ihrem Label The Renewery (gegründet 2019) haben Hannah und ihre Freundin Leila eine Plattform für Vintage-Mode geschaffen. Sie kaufen Kleidung Second Hand ein, schneidern diese um und verkaufen sie anschließend über Instagram weiter. Indem sie alte Kleidung an eine moderne Ästhetik anpassen, vereinen sie ihre Passion für Nachhaltigkeit und Mode. Damit verlängern sie nicht nur den Lebenszyklus von Kleidungsstücken, sie zeigen auch, dass auch Sustainable Fashion trendy ist.

Andri Stocker

Speaker
© Andri Stocker

Andri Stocker ist der Dritte im Bunde bei PHYNE, dem deutschen Eco-Label aus Mannheim, das 2017 angetreten ist, um zu zeigen, dass nachhaltige Mode modern interpretiert und originell umgesetzt werden kann. Zur Mode kam der Betriebswirt dabei wir die Jungfrau zum Kinde. Denn die Textilbranche und deren Arbeitsweisen waren ihm bis dato völlig fremd.

„Nachhaltigkeit ist eine gesellschaftliche Herausforderung. Nachhaltige Mode muss daher für jedermann zugänglich, erschwinglich, transparent und qualitativ überzeugend sein, um eine möglichst große Veränderung zu ermöglichen.” Andri Stocker

Doch genau darin lag seine Motivation und vielleicht auch ein gewisser Vorteil. Denn nach vielen Jahren in der Startup- und Digitalszene hat er eine neue Herausforderung gesucht und konnte diese unbekümmert und ohne “Vorbelastung” angehen.

Mit Dirk Meycke hatte Andri Stocker einen erfahrenen Mitgründer an seiner Seite, auf dessen Modeerfahrung er sich stets verlassen konnte. In seiner täglichen Arbeit sieht er sich vor allem in der Rolle des Enablers und arbeitet daran, die Strukturen und Prozesse bei PHYNE so auf- und auszubauen, dass nachhaltige Mode im generellen und PHYNE im Speziellen beständig und nachhaltig wachsen können.

PRESSEMELDUNG vom 17.10.19

Petra Ruehle

3rd edition macht München zum Sustainable Fashion Hotspot

Nachhaltige Mode war DAS Thema während der Berlin Fashion Week und der Mailänder Modewoche. Und es sie ist spätestens seit diesem Wochenende DAS Thema in München. Mit 47 internationalen Eco Brands, 40 Speakern und den ikonischen GREENSTYLE Vibes konnte die Münchner Macherin Mirjam Smend über 2.300 Besucher, über 100 Journalisten, Influencer, Blogger und drei TV-Sender trotz strahlendem Sonnenschein und München Marathon vom 11. bis 13. Oktober 2019 ins Isarforum ins Deutsche Museum locken.

47 Brands, 40 Speaker, 2.300 Besucher, 1 Thema:
Let’s make eco the new normal.

Innerhalb eines Jahres hat sich die GREENSTYLE munich fair and conference, das erste Endverbraucherformat mit Konferenz für nachhaltige Mode, zu einem wichtigen sustainable Event etabliert, das Brands (8 Nationen) und Besucher aus verschiedenen Ländern in München zusammenführt. Damit hat sich München endgültig als Hotspot für nachhaltige Mode neben der Modehauptstadt Berlin etabliert.

„Was Ihr da macht ist wegweisend für München und die gesamte Szene.“ Martin Steinbach, Podcaster und PR-Manager Airpaq

Fair Fashion FAIR

Hier wird zwei Mal jährlich gezeigt, wie zeitgeistig und stilvoll nachhaltige Mode heute aussieht. GREENSTYLE-Gründerin Mirjam Smend hat sich zum Ziel gesetzt, möglichst viele Facetten der nachhaltigen Mode auf der GREENSTYLE erlebbar zu machen. Deshalb findet der Besucher hier von Bio-Baumwolle (sexy Underwear von VATTER) bis hin zu smarten Re-und Upcycling-Kollektionen (zarte Blusen und Kleider aus ausrangierten Seidenkleider von Chloé VD), Yogapants aus recyceltem PET (vom Ambiletics) und innovativen Materialien wie Rosenviskose (duftende Kleider von Like a Bird) alles, was ihn für nachhaltige Mode begeistern wird.

„Die Vielfalt der Aussteller ist beeindruckend. Auch die Konstellation ist einzigartig: eine Verkaufsmesse in Kombination mit einer Konferenz sowie Infotainment und Bildungsmöglichkeiten.“ Kay-Alexander Plonka, Journalist

Auch neu: Kapok (die Gans dankt der veganen Daunen-Alternative von ThokkThokk), lokale Produktion (z.B. Rennschmied & Wagner) und Zertifizierungen (OEKO-TEX war mit einem eigenen Stand und einem Best Practice Beispiel für Made in Green – CALIDA – vor Ort).

Auf der GREENSTYLE geht es um Austausch, Transparenz, persönliche Kontakte mit den visionären Machern der Eco Brands. Und hier kann man mit seiner Kaufentscheidung ein Zeichen setzen. Alle Brands der 3rd edition gibt’s hier

„Wir müssen es schaffen, das Tragen von Fast Fashion so uncool zu machen wie das Tragen von Pelz.“ Caspar Dohmen, Wirtschaftsautor u.a. SZ


Fair Fashion CONFERENCE

Und hier haben 40 hochkarätige Speaker aus Wissenschaft, Handel, Industrie, NGOs und Politik den Austausch intensiviert und Lösungsansätze für mehr Nachhaltigkeit in der Modewelt diskutiert. Denn hier sind sich Veranstalter, Sprecher und die teilnehmenden Brands einig: Der Wandel muss aus allen Richtungen kommen. Tagesaktuelle Conference-Themen wie KLIMAKILLER: Fast Fashion, POLITIK kann mehr als Regulierung, GRÜNER KNOPF: Sind faire Arbeitsbedingungen machbar?, Mode als WEGWERFWARE sowie Leder und VEGANE ALTERNATIVEN haben durchgehend für gefüllte Reihen und spannende Fragen aus dem Publikum geführt.

„Konsum ist keine Selbstdarstellung mehr. Konsum ist eine Verantwortung.“ Claudia Hofmann, Fashion Council Germany

Neu: Mit dem Format BRANDs on STAGE wurden bei der 3rd edition die Macher der Eco Labels auf die Bühne gebracht, die dort ihre XL-Expertise einbringen konnten und noch mehr Sichtbarkeit bekamen.

Alle Conference-Videos gibt’s hier

© Petra Ruehle

Faire Fashion FEIER: FAIRnissage powered by OEKO-TEX

Vor über 250 Zuschauern und bei entspannten Vibes von Rupen by Rupidoo Global Music wurden im Rahmen der Editorial Fashion Show die Highlight Pieces der GREENSTYLE Brands gezeigt. Sexy Jumpsuits aus österreichischem Leinen (Arkitaip) zu lässigen (eco-zertifizierten!) Leder-Boots (KAVAT), Pencilskirts aus Bio-Baumwolle mit Bauhaus-Prints (Sophia Schneider-Esleben), Denim-Styles und kuschelige Strickpullover (Hessnatur) haben im Südfoyer mit seinen imposanten Stufen gezeigt, dass Ethik und Ästhetik eine fantastische Symbiose ergeben.

„Die Zukunft ist bunt, wild, nachhaltig und wir müssen mehr tanzen.“ Hat Prof. Martina Glomb von Hochschule Hannover, Zero-waste Expertin und Punk-Fan der ersten Stunde im Rahmen ihres Panels verlauten lassen.

In diesem Sinne #LetMakeEcoTheNewNormal und Save the Date: Die 4th edition der GREENSTYLE munich fair and conference wird im Rahmen der MCBW (Munich Creative Business Week) vom 13. bis 15. März 2020 im Isarforum im Deutschen Museum stattfinden.

Alle Bilder
Alle Videos
Alle Brands

© Petra Ruehle

Partner: 3rd edition

Ohne unsere Partner wäre die Realisierung der GREENSTYLE undenkbar. Auch diesmal freuen wir uns über die Partnerschaft mit Eco-Pionier hessnatur, die kompetente Unterstützung durch NEONYT/Messe Frankfurt, Bio-Tee- und Gewürzexperte Sonnentor, die nachhaltigen Möbel von Suitestuff, die Brand Manufacturer weiss+more, dem Experten für Pflanzenkosmetik Yves Rocher und der AMD Akademie Mode & Design München. Unser GMUC book wird auch diesmal wieder auf dem wunderbar nachhaltigen Graspapier aus der Bio Cycle Collection von GMUND gedruckt. Und die großartigen Pflanzen kommen vom Botanikum. Neu begrüßen dürfen wir den Münchner Kaffee-Experten Dallmayr mit kostenlos (!) ausgeschenktem Fairtrade-Kaffee, die neue Naturkosmetik von GRN shades of nature, die als offizieller Make-up-Partner die Fashionshow unterstützt hat und die OEKO-TEX® Gemeinschaft als offiziellem Partner der FAIRnissage. Danke auch für das Vertrauen der Landeshauptstadt München Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft, die genauso wie wir an dieses wichtige Thema glaubt und uns bereits zum dritten Mal in Folge unterstützt.